News

Galaxy S6: Viele vorinstallierte Apps können gelöscht werden

Die TouchWiz-Oberfläche des Galaxy S6 ist deutlich schlanker.
Die TouchWiz-Oberfläche des Galaxy S6 ist deutlich schlanker. (©Facebook/Samsung Mobile 2015)

Samsung hält beim Galaxy S6 offenbar Wort: Die TouchWiz-Oberfläche des neuen Smartphones soll nicht nur deutlich entschlackt worden sein, auch viele überflüssige und vorinstallierte Bloatware-Apps lassen sich jetzt einfach löschen.

Bereits ein paar Wochen vor der offiziellen Vorstellung des Galaxy S6 im Rahmen des Mobile World Congress 2015 gab es das Gerücht, dass Samsung die TouchWiz-Oberfäche seines Smartphones aufräumen wird. Laut einem Bericht von Android Beat scheint sich diese Meldung nun zu bewahrheiten. Erste Nutzer, die bereits ein Galaxy S6 oder Galaxy S6 Edge in die Finger bekamen, berichteten im Forum XDA Developers von deutlichen Verbesserungen. So lassen sich vorinstallierte Bloatware-Apps wie der Taschenrechner, die Werkzeuge und sogar die Samsung-Anwendungen S Health und S Voice entfernen.

Galaxy S6: 40 Prozent weniger Bloatware-Apps

Wer die Apps später wiederhaben möchte, kann sie natürlich aus dem Play Store oder aus Samsungs eigenem Marketplace herunterladen. Laut Samsung sind beim neuen Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge 40 Prozent weniger Bloatware-Apps installiert – und die restlichen lassen sich anscheinend sehr einfach entfernen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Samsung das Galaxy S6 mit einem "jungfräulichen" Android 5.0 Lollipop ausliefert. Aufgrund einer Abmachung mit Microsoft sind diverse Apps des Windows-Konzerns auf dem Galaxy S6 vorinstalliert, beispielsweise Skype, OneNote, OneDrive oder Office Mobile. Alle diese Apps lassen sich jedoch problemlos löschen. Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge erscheinen am 10. April, beide Smartphones wird es in den Speichergrößen 32, 64 und 128 GB zu kaufen geben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben