News

Galaxy S9 & Galaxy S9 Plus enthüllt: Auch Samsung kann jetzt 3D-Emojis

Auf dem MWC 2018 hat Samsung die Katze aus dem Sack gelassen und das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus offiziell enthüllt. Beide Smartphones warten vor allem mit verbesserten Kamera-Features auf, auch AR Emojis werden unterstützt. Der Release erfolgt am 16. März zu Preisen von 849 Euro beziehungsweise 949 Euro.

Schon Stunden vor der eigentlichen Pressekonferenz auf dem MWC 2018 machte ein Video die Runde, das Samsung versehentlich online stellte. Dabei handelte es sich um ein Promovideo, das vor allem die verbesserte Kamera in den Fokus stellte. Nun hat Samsung seine neuen Smartphone-Flaggschiffe in Barcelona auch offiziell präsentiert. In puncto Design bleibt im Grunde alles beim Alten, dafür hat sich unter der Haube doch einiges getan. Die Bildschirmdiagonalen bleiben mit 5,8 Zoll beim Galaxy S9 und 6,2 Zoll beim Galaxy S9 Plus unverändert, auch die Auflösung Quad HD+ wird beibehalten. Am 18.5:9-Format des Screens ändert sich somit ebenso nichts.

Leistung und neue Position für den Fingerabdrucksensor

In der europäischen Variante verrichtet der hauseigene Octa-Core-Chipsatz Exynos 9810 seinen Dienst, der beim Galaxy S9 von 4 GB RAM und beim S9 Plus von 6 GB RAM unterstützt wird. 64 GB Speicherkapazität stehen zur Verfügung – per microSD-Karte lässt sich dieser um bis zu 400 GB erweitern. Das Galaxy S9 Plus wird zusätzlich mit 256 GB internem Speicher angeboten. Die Akkukapazität beträgt 3000 mAh beziehungsweise 3500 mAh. Wireless Charging ist natürlich ebenso an Bord wie die IP68-Zertifizierung für den Schutz gegen Wasser und Staub. Freuen dürfen sich alle Nutzer, die sich über die Position des Fingerabdrucksensors beim Galaxy S8 beschwerten. Dieser sitzt jetzt direkt unterhalb der Kamera. Weiterhin an Bord sind die Iris- und Gesichtserkennung.

Kamera soll besonders Low-Light-Fotografie erleichtern

Die Kamera ist auch das Stichwort für die wohl größten Neuerungen und Verbesserungen. Während das Galaxy S9 mit einer herkömmlichen 12-Megapixel-Kamera aufwartet, kommt beim Galaxy S9 Plus eine Dual-Kamera zum Einsatz. Die Kamera soll vor allem die Low-Light-Fotografie verbessern. Um das zu erreichen, hat Samsung eine besonders lichtstarke Blende verbaut, die sich je nach Menge des Lichteinfalls weiter öffnet oder auch enger zusammenschließt. Eine große Blendenöffnung sorgt so bei Dunkelheit dafür, dass den Sensor möglichst viel Licht erreicht. Mit einer maximalen Blendenöffnung von f/1.5 übertrumpft die Kamera sogar noch die des LG V30, die es ebenfalls auch sehr gute f/1.6 bringt.

Super-Zeitlupe mit 960 Bildern pro Sekunde

Wer gerne Videos in Zeitlupe aufnimmt, darf sich auf die neue Super-Zeitlupe freuen, die Aufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in HD-Qualität ermöglicht. Damit zieht das Galaxy S9 sogar mit dem Sony Xperia XZ Premium gleich, das in diesem Bereich bislang der Maßstab in der Smartphone-Fotografie war. Neu ist auch Bixby Vision: Mithilfe von Augmented Reality und Deep Learning werden Echtzeitinfos über Umgebung, Objekte oder sogar das Essen direkt auf dem Bildschirm eingeblendet. Das soll etwa helfen, um die Kalorien eines Gerichts im Blick zu behalten. Die angezeigten Produkte soll man direkt online kaufen können, auch eine Live-Übersetzung fremdsprachiger Texte ist mit Bixby Vision möglich.

Wie iPhone X: Auch das Galaxy S9 kann jetzt 3D-Emojis

Wie schon beim iPhone X und dessen Animojis werden auch Nutzer eines Galaxy S9 die Möglichkeit haben, die neuen AR-Emojis auszuprobieren. Mithilfe der Frontkamera können die eigenen Gesichtszüge aufgenommen werden, die dann wiederum von diversen Avataren übernommen werden. Die Werke können schließlich an Freunde verschickt werden. Ein Galaxy-Smartphone ist für den Empfang nicht notwendig. Erstellt werden die AR-Emojis mithilfe von Algorithmen, die das 2D-Abbild des Nutzers analysieren und aus mehr als 100 Gesichtsmerkmalen ein 3D-Modell erstellen. Anders als beim iPhone X stehen beim Galaxy S9 zahlreiche Avatare zur Wahl, nicht aber etwa besonders lustige Emojis.

Zudem sind das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus die ersten Smartphones, die die neue SmartThings-App unterstützen. Damit fungiert das Smartphone als zentrale Schnittstelle für das Smart Home. Steuern lassen sich damit nicht nur Samsung-Geräte, sondern auch zahlreiche andere Produkte namhafter Hersteller.

Galaxy S9 kommt am 16. März ab 849 Euro

Die Vorbestellphase für das Galaxy S9 startet unverzüglich, das Erscheinungsdatum ist schließlich der 16. März 2018. Das neue Flaggschiff wird in den Farben Midnight Black, Titanium Gray, Coral Blue und dem neuen Lilac Purple angeboten, wobei die Farboptionen je nach Region variieren können ­– in Deutschland etwa wird Titanium Gray nicht angeboten. Der Preis für das Galaxy S9 beträgt in Deutschland 849 Euro und für das Galaxy S9 Plus 949 Euro, jeweils für die 64-GB-Version. Das Galaxy S9 wird es sowohl als Single-SIM-Variante als auch als Dual-SIM-Option geben.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen