News

GeoOrbital verwandelt jedes Fahrrad in ein E-Bike

GeoOrbital ersetzt das Vorderrad eines gewöhnlichen Drahtesels.
GeoOrbital ersetzt das Vorderrad eines gewöhnlichen Drahtesels. (©YouTube/GeoOrbital 2016)

Geht Dir auf langen Fahrradtouren öfter mal die Puste aus? Dann solltest Du Dir GeoOrbital mal ansehen. Das Rad, das gerade via Kickstarter finanziert wurde, verwandelt jedes gewöhnliche Fahrrad in ein E-Bike – und das in weniger als einer Minute.

E-Bikes liegen zwar voll im Trend. Wer aber voll elektrisch unterwegs sein will, musste sich bislang bereits beim Fahrradkauf festlegen: Drahtesel mit E-Motor und Akku oder ohne? Einfache und bezahlbare Lösungen zum Nachrüsten gab es bislang kaum. Hier kommt jetzt GeoOrbital ins Spiel. Dabei handelt es sich um ein Rad inklusive Motor und Akku, das das Vorderrad eines gewöhnlichen Fahrrads einfach ersetzt. Der große Vorteil dieses Konzepts: Der Umbau zum E-Bike ist dank Schnellspannvorrichtung in weniger als einer Minute möglich.

GeoOrbital ist bereits finanziert und vorbestellbar

Diese Idee kam auch auf Kickstarter gut an. Im Finanzierungszeitraum von 45 Tagen sammelten die Entwickler des smarten Rades mehr als 1,2 Millionen US-Dollar von über 1600 Unterstützern ein. Jetzt arbeiten die Köpfe hinter dem Projekt an der Umsetzung. Noch können auch Vorbesteller profitieren. Wer sich noch vor dem Auslieferungsstart im Februar 2017 für GeoOrbital entscheidet, erhält das Rad für 799 US-Dollar. Später im Handel soll das Gadget einmal 949 US-Dollar kosten.

Mehr als 30 Kilometer rein elektrische Reichweite

Und was bekommt man dafür geliefert? GeoOrbital setzt sich aus einem Reifen, einem E-Motor, einem Akku und einem Aluminium-Unibody zusammen, der alle Teile verbindet. Mitgeliefert wird zudem eine Bremse, die speziell für GeoOrbital entwickelt wurde. Der Motor liefert 500 W und ermöglicht voll elektrische Geschwindigkeiten von bis zu 32 km/h. Der Akku muss maximal vier Stunden geladen werden und ermöglicht dann eine Reichweite von bis zu 32 Kilometern – beziehungsweise 80 Kilometern, wenn man zusätzlich in die Pedale tritt. Wer möchte, kann sein Smartphone per USB-Kabel an den Akku anschließen und quasi vom Fahrrad laden lassen. GeoOrbital ist in zwei Größen und sechs Farben erhältlich und mit fast jedem beliebigen Fahrradmodell kompatibel.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben