menu

Gerichtsurteil: Du darfst Deine Verwandten bei WhatsApp beleidigen

Wer per WhatsApp mit engen Familienmitglieder schreibt, darf auch beleidigen.
Wer per WhatsApp mit engen Familienmitglieder schreibt, darf auch beleidigen.

Du willst in Messenger-Apps wie WhatsApp über Familienmitglieder herziehen? Dann hast Du jetzt den offiziellen richterlichen Segen. Laut einem Urteil in Hessen gelten für Gespräche innerhalb der Familie nämlich etwas andere Regeln.

Zum Hintergrund: Wie unter anderem Spiegel Online berichtet, hatte ein Mann vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main auf Unterlassung geklagt, weil er sich von seiner Schwiegermutter beleidigt fühlte. Die Schwiegermutter hatte von ihrer Tochter ein Video erhalten, in dem offenbar zu sehen war, wie der Enkelsohn vom Kläger am Nacken oder Hals gefasst und von hinten geschubst wird.

Schwiegermutter lässt sich bei Verwandten aus

Die Schwiegermutter des Mannes hatte daraufhin ein "Protokoll über Misshandlungen" erstellt und zusammen mit dem Clip per WhatsApp an ihre Schwester geschickt. Diese sollte das Material zudem an die gemeinsame Mutter weiterleiten. Zudem stellte die Schwiegermutter Strafanzeige gegen den Mann wegen Kindesmisshandlung und zeigte das Video der Polizei sowie dem Jugendamt.

Gerichte lehnen Unterlassungsklage ab

Der Kläger wollte nun gerichtlich gegen diverse Behauptungen in diesem "Protokoll" vorgehen und eine Unterlassung erwirken. Seine Klage wurde jedoch vom Landgericht und schließlich auch vom OLG abgewiesen. Nach Ansicht der Richter seien Gespräche innerhalb der Familie besonders geschützt. In diesem persönlichen Freiraum könne sich jeder ohne gerichtliche Konsequenzen mit den engsten Verwandten aussprechen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema WhatsApp

close
Bitte Suchbegriff eingeben