News

Goldeneye: Neue Ransomeware greift PCs an

Eine neue Ransomeware bedroht PCs.
Eine neue Ransomeware bedroht PCs. (©CC: Flickr/Yuri Samoilov 2016)

Die neue Ransomeware Goldeneye attakiert mit einer besonders fiesen Masche PCs und verschlüsselt ungefragt Daten. Die Betroffenen werden dann aufgefordert, ein Schutzgeld zu bezahlen.

Ransomware war in diesem Jahr ein großer Trend bei Hackern und Cyber-Kriminellen auf der ganzen Welt. Die Programme erlauben es Angreifern, Ordner oder komplette Festplatten auf dem angegriffenen PC zu verschlüsseln und die Besitzer zu erpressen. Nur wenn diese Geld zahlen, werden die Daten wieder freigegeben. Nun ist mit Goldeneye ein neuer, besonders gefährlicher Trojaner aufgetaucht, wie Heise Security berichtet.

Ein Virus als Bewerbung getarnt

Der Trojaner tarnt sich dabei als Bewerbungs-E-Mail und greift damit vor allem Firmenrechner an. Die Mails selbst sind in fehlerfreiem Deutsch verfasst und sollen sehr echt wirken. Im Anhang findet sich jeweils eine Excel-Datei im XLS-Formet, in der sich auch der Virus versteckt. Wenn der Nutzer die XLS-Datei öffnet, wird dieser gebeten, die Bearbeitungsfunktion zu aktivieren. Sobald dies geschieht, erzeugt die Malware zwei exe-Dateien auf dem Rechner, welche unverzüglich damit beginnen, Daten auf der Festplatte zu verschlüsseln.

Anschließend fordert die Ransomeware vom PC-Nutzer ein Lösegeld, damit die gesperrten Daten wieder freigeschaltet werden. Die meisten Virenscanner sollen bislang Probleme haben, die erzeugten exe-Dateien zuverlässig zu entdecken. Bis auf weiteres bleibt Nutzern deshalb nur die Vorsicht vor zwielichtigen Mails und unbekannten Dateianhängen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben