News

Google Allo war down – und keiner hat's bemerkt

Google Allo will mit eingebautem Google Assistant punkten.
Google Allo will mit eingebautem Google Assistant punkten. (©YouTube/Google India 2018)

Erinnert sich noch jemand an Google Allo? Den WhatsApp-Konkurrenten des Konzerns, der im Herbst 2016 mit viel Tamtam gestartet wurde? Der Dienst war jedenfalls in der Nacht zum Donnerstag vorübergehend offline – wahrscheinlich ohne, dass es jemand groß gemerkt hat.

Die Messenger-App Google Allo, die es für Android und das iPhone gibt, hatte in der Nacht zum Donnerstag mit Problemen zu kämpfen. Wie Android Police berichtet, konnten zeitweise überhaupt keine Nachrichten mehr geschickt werden, die App blieb einfach bei "Senden" hängen. Auch der in die App eingebaute Google Assistant funktionierte vorübergehend nicht. Google-Entwickler Justin Uberti meldete sich schnell bei Twitter zu Wort und kündigte eine rasche Problemlösung an. Kurze Zeit später arbeitete Google Allo dann tatsächlich wieder wie gewohnt.

Wer nutzt Google Allo überhaupt?

Fraglich ist, ob viele Nutzer die schnelle Reaktion von Google überhaupt zu schätzen wissen. Zwar knackte Allo bereits im Juli 2017 weniger als ein Jahr nach dem Launch die Marke von 100 Millionen Downloads. Die Zahl der aktiven Nutzer verrät Google allerdings nicht – viele User dürften sich die App aber nur einmal aus Interesse heruntergeladen und danach nie wieder genutzt haben. Laut Statista findet sich Google Allo jedenfalls nicht unter den Top 10 der weltweit am meisten genutzten Messenger.

Ein Problem von Allo dürfte dabei auch Googles Überangebot an alternativen Messengern sein. Neben Allo hat beziehungsweise hatte der Konzern auch noch die Chat-Apps Android Messages (früher Google Messenger) sowie Duo,  Spaces und Hangouts im Angebot – wer soll da noch durchblicken?

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben