News

Google Chromecast ist endlich per TV-Fernbedienung steuerbar

Bisher ließ sich Googles Streaming-Stick nur per Mobilgerät oder PC bedienen.
Bisher ließ sich Googles Streaming-Stick nur per Mobilgerät oder PC bedienen. (©CC: Flickr/Mike Mozart 2015)

Ein kleines Update mit großem Verbesserungspotenzial: Googles jüngste Aktualisierung für den Streaming-Stick Chromecast bedeutet schon jetzt einen kleinen Komfortgewinn. Denn einige Funktionen lassen sich nun über die gewöhnliche Fernbedienung des Fernsehers steuern.

Google Chromecast ist ein praktischer kleiner Streaming-Stick. Im Vergleich mit den Dongles oder Set-Top-Boxen vieler anderer Hersteller brachte er bislang aber immer einen Nachteil mit: Chromecast wurde ohne Fernbedienung ausgeliefert – im Gegensatz etwa zu Apple TV oder Amazon Fire TV. Wer das gestreamte Programm anhalten wollte, und sei es nur für ein paar Sekunden, musste bisher Smartphone, Tablet oder PC zu Hilfe nehmen. Das ist insbesondere dann umständlich, wenn die Mobilgeräte erst per Sperrcode oder Fingerabdruck entsperrt werden müssen. Doch ein Update der Chromecast-Software verspricht jetzt Abhilfe.

Play und Pause via TV-Fernbedienung

Im Anschluss an das jüngste Firmware-Update 27946 können gestreamte Videos via TV-Fernbedienung angehalten und wieder gestartet werden. Das berichtet Medium und beruft sich dabei unter anderem auf einige Reddit-Einträge, die von diesen Funktionen in verschiedenen Chromecast-Apps berichten – etwa HBO Go, Allcast, iPlayer, WatchESPN, TuneIn oder Plex. Mit dem beliebten Streaming-Dienst Netflix soll das Anhalten per Fernbedienung allerdings noch nicht funktionieren.

Vorbereitung auf kommende Android TV-Geräte?

Dass Google Chromecast nun erste Signale von TV-Fernbedienungen empfangen kann, ist dem HDMI-CEC-Standard geschuldet. Diese Erweiterung des HDMI-Protokolls sendet Informationen zwischen dem Fernseher und verbundenen Geräten hin und her. Der Chromecast nutzt dieses Protokoll, um den Fernseher anzuschalten und auf den entsprechenden Eingang zu wechseln, wenn ein Cast gestartet wird. Nach dem Update wäre es nun theoretisch auch möglich, den Stream via Fernbedienung anzuhalten und per Smartphone wieder aufzunehmen. Denn auch das Mobilgerät erhält die Information, dass das laufende Programm angehalten wurde.

Dieser kleine Komfortgewinn durch das Update könnte laut Medium eine Vorbereitung auf die ersten Android-TV-Geräte sein, die im Frühjahr auf den Markt kommen werden. Diese werden natürlich mit einer Fernbedienung ausgeliefert und unterstützen Googles Streaming-Stick. Da liegt es nahe, dass Google seinen Dongle für die Steuerung per TV-Fernbedienung schon bereit macht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben