News

Google Earth Timelapse zeigt 32 Jahre Klimawandel

So sah Las Vegas 1984 aus.
So sah Las Vegas 1984 aus. (©Google Earth 2016)

Dank einer Erweiterung für das Timelapse-Feature von Google Earth lässt sich dort nun die Veränderung der Erdoberfläche seit 1984 nachvollziehen. Sichtbar werden so der Klimawandel, die Entwicklung der Städte und die Erschließung neuer Siedlungsgebiete durch den Menschen.

Es gibt immer noch erstaunlich viele Menschen, die den Klimawandel für eine Erfindung von Umwelt-Organisationen halten. Doch zumindest der Blick auf die Entwicklung der Gletscher-Massen in Arktis und Antarktis verrät, wie sehr sich die Erde allein in den vergangenen 32 Jahren verändert hat. Nachvollziehen lässt sich dies mit Google Timelapse, denn der Suchmaschinenriese hat die Funktion in Google Earth nun so erweitert, dass sich Nutzer die Veränderung der Erdoberfläche über einen Zeitraum von 1984 bis 2016 selbst anschauen können.

Timelapse zeigt den Einfluss des Menschen auf die Erde

Doch nicht nur die Gletscher lassen sich mit Timelapse beobachten, sondern praktisch die gesamte Erdoberfläche. So zeigen die Aufnahmen die Entwicklung von Städten, die Abholzung des Regenwaldes, die Veränderung von Flussläufen, die Erschließung der Wüste und ganz allgemein den Einfluss des Menschen auf die Entwicklung der Erde.

Um die detaillierten Aufnahmen der Erdoberfläche über einen Zeitraum von 32 Jahren anbieten zu können, greift der Suchmaschinenriese auf Bilder der Satelliten Landsat 8 und Sentinel-2 zurück. Zudem wurden historische Aufnahmen des Landsat Global Archive Consolidation Programs hinzugefügt. Zusammengesetzt wurden die Aufnahmen mithilfe der sogenannten Time Machine-Technologie der Carnegie Mellon Universität in Pittsburgh.

Hier zu sehen ist übrigens die Veränderung von Hamburg in den vergangenen 32 Jahren. Gut zu erkennen ist dabei vor allem der Ausbau des Hafens südlich der Elbe.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben