Google entfernt Ei von Salat-Emoji – und das Netz flippt aus

Google macht seinen Salat neuerdings ohne Ei.
Google macht seinen Salat neuerdings ohne Ei. (©Google LLC. 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Ausgerechnet das Salat-Emoji sorgt im Netz für Aufregung. Nachdem Google in Android P das Ei aus dem Salat entfernt hat, schlagen die Wellen der Empörung hoch. 

Emojis sind eine emotionale Sache. Darauf deutet allein schon der Name hin, der sich vom Wort "Emotion" ableitet. Doch wie stark die kleinen Bildchen einige Leute beschäftigen, musste in dieser Woche mal wieder Google erleben. Der Internet-Riese, der als Vollmitglied des Unicode-Konsortiums maßgeblich für die Erstellung und die Pflege des Emoji-Zeichensatzes mitverantwortlich ist, hat nämlich in der aktuellen Beta-Version von Android P das Salat-Emoji verändert und das Ei aus dem Salat entfernt.

Ein Salat, der auch Veganern schmecken soll

Vermutlich wäre dieser Schritt gar nicht weiter aufgefallen, wenn nicht am Mittwoch Jennifer Daniel aus dem Google-Design-Team bei Twitter auf diese hingewiesen und auch gleich eine Erklärung dazu geliefert hätte. Das Ei wurde nämlich entfernt, damit der Salat auch für Veganer genießbar wird, die bekanntlich keinerlei Tierprodukte essen. Mit dem neuen Design wolle man bei Google deshalb ein kleines Zeichen zur Inklusion setzen.

Zumindest bei Teilen der Netzgemeinschaft kam dieser Tweet aber anscheinend nicht so positiv an, wie erhofft. In mehr als 2000 Kommentaren äußerten zahlreiche Nutzer ihr Unverständnis über die Entscheidung oder machten sich sogar darüber lustig. So fragte ein Nutzer, wann Google denn endlich alle Emojis zu Milchprodukten entfernen würde, um Menschen mit Laktoseintoleranz nicht vor den Kopf zu stoßen. Ein anderer Nutzer forderte von Google, auch die Tomaten aus dem Salat zu nehmen, weil er die nicht mögen würde.

Google beruft sich auf die Unicode-Vorgaben

Der Tweet und der Salat schlugen also durchaus hohe Wellen.  In einem zweiten Tweet teilte Jennifer Daniel deshalb mit, dass das neue Emoji-Design besser auf die Vorgaben des Unicode-Konsortiums eingehen würde. Dort wird das Salat-Emoji nämlich ohne Ei definiert, auch wenn ein Ei als Beilage natürlich nicht ausdrücklich ausgeschlossen wird.

Insgesamt muss sich Google wohl keine allzu großen Sorgen machen. Abgesehen von den vielen Kommentaren, von denen längst nicht alle kritisch waren, gab es für den Tweet immerhin auch mehr als 3000 Likes. Ganz davon abgesehen gibt es Salate aber ohnehin in so vielen Variationen, das ein einziges Emoji ohnehin niemals alle davon akkurat abbilden könnte.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben