News

Google entfernt "OK, Google" von Chromebooks

"OK, Google" wird vom Chromebook entfernt.
"OK, Google" wird vom Chromebook entfernt. (©Acer / Google 2016)

Die Sprachsteuerung “OK, Google” wird in Zukunft von Chromebooks verschwinden. Die Entwickler entfernen das gut versteckte und kaum genutzte Feature aus Chrome OS ... möglicherweise, um Platz für den Google Assistant zu machen.

Wer ein Android-Smartphone mit Google-App nutzt, dürfte den Sprachbefehl “OK, Google” bestimmt schon einmal ausprobiert haben. Was viele User jedoch nicht wissen: Auch auf Chromebooks lässt sich die Sprachsteuerung via "OK, Google" schon seit einiger Zeit nutzen. Allerdings ist die Funktion dort standardmäßig deaktiviert und die Nutzer werden praktisch an keiner Stelle darauf hingewiesen, dass sie existiert. Nun entfernt der Entwickler Google die Sprachsteuerung laut einem Bericht von Chrome Unboxed ebenso heimlich wieder aus Chrome OS, wie sie ursprünglich eingeführt wurde.

Macht Google Platz für den Assistant?

Wirklich verwundern kann dieser Schritt nicht, dürften sich die Nutzerzahlen für "OK, Google" auf Chromebooks doch in Grenzen gehalten haben. Trotzdem könnte noch mehr hinter dem Schritt stecken. Angeblich arbeiten die Entwickler bei Google nämlich bereits fieberhaft an der Weiterentwicklung ihres Laptop-Betriebssystems und planen für die Zukunft die Integration des Google Assistant in die Software.

Womöglich soll der digitale Sprachassistent schon mit einer der kommenden Versionen von Chrome OS auf dem Chromebook Einzug halten und sich dort jederzeit über eine Tastenkombination starten lassen. Ein neues High-End-Chromebook, das sich derzeit unter dem Arbeitsnamen "Eve" bei Google in Entwicklung befindet, soll sogar über eine physische Taste zum Starten des Assistant verfügen – der Bixby-Button des Samsung Galaxy S8 lässt grüßen. Bis es so weit ist, müssen Chromebook-Nutzer jedoch erst einmal ohne Sprachsteuerung auskommen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben