News

Google enthüllt neues Wearable für Einsatz in Krankenhäusern

Googles Forschungsteam hat ein neues Wearable für Krankenhäuser entwickelt.
Googles Forschungsteam hat ein neues Wearable für Krankenhäuser entwickelt. (©CC: Flickr/Shawn Collins 2014)

Die Forschungseinheit Google X hat ein Gesundheits-Armband entwickelt, das in medizinischen Studien eingesetzt werden könnte. Anhand verschiedener Daten gibt das Wearable von Minute zu Minute über den Gesundheitszustand seines Trägers Auskunft.

Das bislang noch nicht marktreife Armband soll laut einem Bericht von Bloomberg wesentlich genauer und umfangreicher als gewöhnliche Fitness-Tracker messen. Das kleine Google-Wearable ermittelt unter anderem Puls, Herzrhythmus, Hauttemperatur und einige Umgebungswerte wie Lichtstärke und aktueller Lautstärkepegel. Laut dem Leiter des Life Science Teams bei Google, Andy Conrad,  sei das Armband nicht für den Massenmarkt gedacht. In einem Telefoninterview erklärt Conrad: "Nach unseren Plänen könnte dieses Wearable vielmehr Patienten verschrieben oder im Rahmen von klinischen Studien eingesetzt werden".

Gesundheitsdaten: Aktuelle Smartwatches noch zu ungenau

Für Ärzte und die Pharmaindustrie ist es heutzutage noch schwierig, Patienten außerhalb des Labors auf einfache Weise über einen längeren Zeitraum hin zu überwachen. Nach Angaben von Kara Dennis vom Datenanalysten Medidata gibt es bislang noch kein Gerät, welches eine ausreichend hohe Datendichte bietet und dennoch einfach zu bedienen sei. Andy Conrad erklärt weiter, dass die meisten Smartwatches mit Googles Android Wear oder die Apple Watch zwar schon heute verschiedene Gesundheits- und Fitness-Funktionen eingebaut hätten, aber dennoch nicht für den Klinik-Einsatz taugen. Das Wearable von Google X soll dies offenbar leisten.

Google Wearable: In 20 Jahren für alle Patienten?

Conrad könnte sich vorstellen, dass das Armband künftig dabei helfen könnte, Krankheiten bei Patienten frühzeitig zu erkennen. In 20 oder 30 Jahren würden alle Ärzte ihren Patienten im Rahmen einer Prävention ein solches Wearable verordnen, so der Manager. Google will mit Medizinern, Forschern und der Pharmaindustrie zusammenarbeiten, um das Gerät weiter zur Marktreife zu bringen. Zu Verfügbarkeit, Preis oder weiteren technischen Daten äußerte sich Google bislang nicht. Die verantwortliche Forschungseinheit Google X arbeitet vornehmlich an Zukunfts-Projekten ohne Wert auf schnellen Profit zu legen. Unter anderem entwickeln die Google-Mitarbeiter dort auch selbstfahrende Autos, Paket-Drohnen und Wind-Turbinen.

fullscreen
So könnte das Gesundheits-Wearable von Google aussehen. (© 2015)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben