News

Google für Kinder: Suchmaschine peilt jüngere Zielgruppe an

Google ist ständig auf der Suche nach neuen Zielgruppen. Als nächstes peilt der Konzern Kinder unter zwölf Jahren an.
Google will seine Dienste stärker für Kinder anpassen.
Google will seine Dienste stärker für Kinder anpassen. (©picture alliance / dpa 2014)

Weltweit verwenden 71 Prozent alle Internetnutzer Google für die Suche im Netz. Kein Wunder also, dass sich der Konzern nach neuen Zielgruppen umsieht. Als nächstes will das Unternehmen seine Produkte stärker für Kinder anpassen.

Wird es demnächst eine YouTube-Version speziell für Unter-Zwölfjährige geben? Wie Google-Managerin Pavni Diwanji im Interview mit USA Today verriet, sollen die Produkte des Konzerns in Zukunft stärker auf Kinder ausgerichtet werden. "Die große Motivation dahinter ist, dass bei uns inzwischen jeder Kinder hat. Das gibt einen deutlichen Anstoß, unsere Produkte spaßiger und sicherer für Kinder zu machen", erklärte die Vizepräsidentin für Engineering.

Kinderversion von YouTube bereits seit Längerem in der Mache

Welche Dienste Google anpassen will, sagte sie nicht. Höchstwahrscheinlich werden jedoch zunächst die beliebtesten Google-Produkte wie die Videoplattform YouTube oder der Browser Chrome mit kinderfreundlichen Features versehen. Das würde auch zum Gerücht aus dem Frühjahr 2014 passen, dass Google ein eigenes YouTube für Kinder unter zehn Jahren entwickelt.

Google fürchtet Kritik von Eltern nicht

Google ist sich offenbar durchaus bewusst, dass Eltern und Datenschützer diese neue Strategie argwöhnisch beobachten werden. "Wir gehen davon aus, dass das kontrovers diskutiert werden wird", so Diwanji. Die Wahrheit sei allerdings, dass Kinder die Technologie bereits Zuhause und in der Schule ständig verwenden würden. "Der bessere Ansatz ist daher, dafür zu sorgen, dass die Technik von den Kindern besser benutzt wird", meint die Mutter von zwei Töchtern.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben