Google-KI kann individuelle Stimmen in Menschengruppe erkennen

Andreas Müller Hat im vergangenen Jahr so viele Smartphones getestet, dass er einen Orden verdient hätte.

Eine neue Google-KI für die Spracherkennung kann einzelne Stimmen in einer Menschenmenge von anderen unterscheiden. Andere Stimmen lassen sich dann abstellen und nur noch die Stimme der Person, die der Nutzer ansieht, ertönt. Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten sind denkbar.

Google-Forscher arbeiten an der sogenannten "audio-visuellen Sprachtrennung". Das schreibt das Unternehmen auf seinem Forschungsblog. Das Feature ähnelt dem Cocktailparty-Effekt. Das ist eine natürliche Fähigkeit des Menschen, sich bei gleichzeitig ertönenden Schallquellen auf einzelne Stimmen oder Geräusche zu fokussieren und andere auszublenden. Google demonstriert den Effekt mit Hilfe verschiedener Beispielvideos.

Nur die Stimme hören, die man hören will

Der Betrachter eines Videos mit mehreren sprechenden Personen muss lediglich das Gesicht des Sprechers auswählen, dem er zuhören möchte, und die KI blendet die anderen Stimmen aus. Erstaunlich: Das funktioniert auf Grundlage einer einzigen Audiospur, die alle Stimmen zugleich aufgenommen hat. Google demonstrierte den Effekt anhand eines Stand-up-Comedy-Clips von Team Coco, das zwei gleichzeitig sprechende Comedians zeigt. Die Google-KI kann dem zweiten Comedian die Stimme abdrehen. Auch wenn die Stimme des Sprechers etwas blechern klingt, ist sie klar genug zu verstehen.

Praktisch für Videokonferenzen

Ein weiterer Clip zeigt ein Streitgespräch über Sport, bei dem ein Sprecher dem anderen ins Wort fällt. Seine Unterbrechungen lassen sich durch die Google-KI abstellen. Die KI könnte auch für Videokonferenzen in einem Raum mit anderen Sprechern, wie in einer Uni-Mensa, praktisch sein. Ein gewisses Missbrauchspotenzial besteht durch die Möglichkeit, Individuen in Menschengruppen zu belauschen. Dafür müssten allerdings Mikrofone, Kameras und ein PC installiert werden. Bislang handelt es sich nur um ein Forschungsprojekt ohne konkrete Produkte, welche die KI unterstützen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben