menu

Google Maps testet AR-Navigation per Smartphone

Ausgewählte Local Guides dürfen bald Google Maps AR testen.

Auf der Google I/O 2018 gab der Konzern bereits einen Ausblick auf ein AR-Feature für Google Maps. Jetzt scheint sich das App-Update seinem Release zu nähern. Ausgewählte Local Guides dürfen Google Maps AR bald testen.

Navigieren mit dem Smartphone könnte bald noch einfacher werden. Google arbeitet nämlich an einer AR-Funktion für seinen Kartendienst. Google Maps AR macht sich zusätzlich zum GPS-Modul des Handys auch die Smartphone-Kamera und Street-View-Daten zunutze, um den Standort genauer ermitteln zu können. Dem Nutzer werden 3D-Pfeile ins Bild eingeblendet, die noch deutlicher machen sollen, in welche Richtung er weitergehen muss, berichtet Engadget unter Berufung auf einen frühen Test des Wall Street Journals.

Google Maps AR vor allem in der Stadt hilfreich

Wie Google der Zeitung mitteilte, sollen Local Guides diese neue Form der Navigation bald testen dürfen. Denn noch steckt das Feature in seinen Kinderschuhen. Doch schon in dieser frühen Version wird deutlich, wie nützlich Google Maps AR einmal sein könnte. Gerade in der Großstadt, wo der GPS-Empfang zwischen Häuserschluchten manchmal eingeschränkt ist, kann die AR-Navigation sinnvoll sein. Ebenso dürften die 3D-Pfeile die leidige Frage nach der richtigen Richtung beim Loslaufen eindeutig klären.

Damit die Sicherheit nicht leidet, soll das AR-Feature nicht dauerhaft aktiv sein. Wer den Augmented-Reality-Modus zu lange nutzt, wird wohl von der App aufgefordert, den Blick vom Smartphone abzuwenden und auf die Straße zu richten. Ansonsten wird der Bildschirm nach einer Zeit schwarz. Das soll auch den Smartphone-Akku schonen. Einen genauen Zeitraum für die AR-Tests nannte Google noch nicht. Bis die Funktion für alle Nutzer zur Verfügung steht, wird es wohl also noch etwas dauern.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Google Maps

close
Bitte Suchbegriff eingeben