menu

Google speicherte einige Passwörter in Klartext seit 2005

Die Passwörter einiger G-Suite-Kunden sicherte Google im Klartext.
Die Passwörter einiger G-Suite-Kunden sicherte Google im Klartext.

Seit 14 Jahren speichert Google die Passwörter einiger G-Suite-Kunden im Klartext. Die Ursache war dem Unternehmen zufolge ein Bug und Google konnte bislang keine Hinweise für einen Missbrauch eines der Passwörter finden.

Google setzt gerade alle betroffenen Passwörter zurück und informiert die G-Suite-Administratoren über das Problem. Das berichtet The Verge. Die G Suite ist die Sammlung von Google-Apps für Unternehmenskunden und der Bug hängt spezifisch mit einem Feature der G Suite zusammen. So konnten die Administratoren Passwörter für neue Nutzer, etwa neue Mitarbeiter, anlegen, die dann im Klartext in der Admin-Konsole gespeichert wurden.

Passwörter waren nur auf Google-Servern offen gesichert

Die Passwörter waren also nicht irgendwo im Internet offen im Klartext vorzufinden, sondern nur auf den Google-Servern. Google gab nicht bekannt, wie viele Kunden von dem Bug betroffen waren –so ist nur von einem Teil der G-Suite-Businesskunden die Rede. Es ist auch nicht klar, wer Zugriff auf diese Textdateien mit den Passwörtern hatte.

Google entschuldigt sich für den Fehler

Google hat sich öffentlich für den Fehler entschuldigt und eingeräumt, seinen eigenen Maßstäben nicht entsprochen zu haben. "Wir nehmen die Sicherheit unserer Unternehmenskunden extrem ernst", so der Suchmaschinengigant. In den vergangenen 18 Monaten hatten auch Facebook und Twitter mit einem Bug zu kämpfen, der Passwörter in Klartext sicherte.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Google

close
Bitte Suchbegriff eingeben