News

Google Street View zeigt Japan aus Sicht eines Hundes

Die japanische Stadt Odate lässt sich nun via Google Street View aus Hunde-Sicht erkunden. Zwei Hunde der Rasse Akita zeigen Sehenswürdigkeiten der Stadt mit umgeschnallten 360-Grad-Kameras.

Mit der "Dog View" möchte die Stadt Odate in der japanischen Akita-Präfektur potenzielle Touristen anlocken. Die beiden Hunde Ako und Asuka dienen als Stadtführer. Google Japan zeigt hier die von ihnen besuchten Orte aus Hunde-Perspektive. Für Ako und Asuka ist die Bronze-Statue des berühmten Hundes Hachiko die Hauptattraktion.

Heimat des treuen Hundes

Der 1923 geborene und 1935 verstorbene Hund kehrte täglich zum Bahnhof Shibuya zurück, um dort sein Herrchen abzuholen. Das tat er noch neun Jahre, nachdem sein Besitzer bereits verstorben war. Hachiko wurde schon zu Lebzeiten berühmt und gilt in Japan als Verkörperung des treuen Hundes. Die Hunde Ako und Asuka besuchten für Google Street View außerdem einen schneebedeckten Gebirgsweg, ein Outdoor-Fußbad, den Roken-Schrein und das Akita-Hundemuseum.

Hunde sind beliebt auf Google Street View

Ein anderer Hund erlangte bereits Berühmtheit auf Google Street View, weil er auf praktisch jedem Foto der Insel Jukdo in südkoreanischen Provinz Gyeongsangbuk-do auftaucht, wie The Verge schreibt. Es gibt sogar einen Blog namens Google Dog View, der sich ausschließlich dem Zweck widmet, Hunde auf Google Street View ausfindig zu machen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben