News

Google-Suche wird mit riesigem Update & neuen Features radikal anders

Die Google-Bildersuche erfährt demnächst eine Generalüberholung.
Die Google-Bildersuche erfährt demnächst eine Generalüberholung. (©Google 2018)

Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum hat Google mitgeteilt, seine Suche radikal umbauen und verbessern zu wollen. Der Konzern wird sich damit ein Stück weit von der klassischen Suche entfernen und künftig proaktiv Themenvorschläge unterbreiten.

Im Rahmen eines Events anlässlich 20 Jahre Google kündigte der Hersteller zahlreiche Updates für die Google-Suche an, schreibt Mashable. Nicht nur die Art des Suchens soll sich künftig fundamental ändern, sondern auch die Präsentation der Suchergebnisse. Zwar werden klassische Suchtreffer, wie man sie von heute kennt, auch weiterhin Bestandteil der Ergebnisliste sein. Künftig werden die Treffer aber durch zahlreiche andere Elemente ergänzt, die man bislang eher aus dem Bereich der sozialen Netzwerke kennt – etwa News-Feeds, vertikale Videos, Bilder-fokussierter Content und Storys.

Inhalte auf Basis persönlicher Interessen und generalüberholte Bildersuche

Ein persönlicher Feed namens Discover wird gleichermaßen für Smartphones als auch für Desktop-Rechner ausgerollt. Bestandteil werden vor allem Inhalte sein, die auf den persönlichen Interessen und vergangenen Suchanfragen basieren. Zudem sollen Storys häufiger in den Suchergebnissen vorkommen. Mithilfe von künstlicher Intelligenz sollen Storys automatisch in Kategorien wie Prominente eingeordnet werden.

Eine Generalüberholung wird auch die Bildersuche von Google erfahren. Neue Algorithmen werden dafür sorgen, dass zeitlose Inhalte – etwa Rezepte oder DIY-Anleitungen – besonders hervorgehoben werden. Zudem wird Google Lens in die Bildersuche integriert, womit die Suche nach bestimmten Gegenständen erleichtert werden soll.

Neue Google-Suche orientiert sich an sozialen Netzwerken

Wer künftig die Google-App oder die Google-Seite aufruft, wird zuallererst einen personalisierten Feed mit Fokus auf persönliche Interessen ausgespielt bekommen – noch bevor überhaupt eine Suchanfrage getätigt wurde. Eine anschließende Suche kann dann etwa ein Hochkantvideo via AMP Stories oder DIY-Empfehlungen im Pinterest-Stil ausspielen.

Damit verabschiedet sich Google ein Stück weit von seinem Ursprung und wird Inhalte künftig eher in der Art von Snapchat, Instagram oder auch Facebook darstellen. Heißt: Viele Bilder, viele Videos – und wohl auch etwas Text. Das Update wird nicht über Nacht ausgerollt, stattdessen werden einzelne Features nach und nach in den kommenden Wochen und Monaten veröffentlicht.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben