News

GoPro Karma: Release der Drohne auf Winter verschoben

GoPro bleibt vorerst am Boden.
GoPro bleibt vorerst am Boden. (©CC: Flickr_Vanerpaddel 2015)

Der Release der Drohne GoPro Karma verschiebt sich auf den kommenden Winter. Gleichzeitig muss der Action-Cam-Spezialist erneut einen saftigen Umsatzeinbruch verbuchen.

Für den Action-Cam-Hersteller GoPro läuft es derzeit alles andere als rund: So musste das Unternehmen am Donnerstag bei der Vorstellung seiner Geschäftszahlen für das erste Quartal 2016 nicht nur einen Umsatzeinbruch von beinahe 50 Prozent vermelden, sondern auch die Verschiebung des Release seiner ersten Drohne bekannt geben. Ursprünglich sollte der Quadcopter namens Karma bereits im Frühsommer abheben, nun wird es erst der kommende Winter.

Bislang kaum Infos zu Karma

Bislang sind nur wenige Details zur Karma-Drohne von GoPro bekannt, was wohl auch ein Hinweis darauf ist, dass diese noch ein gutes Stück von ihrer Fertigstellung entfernt ist. Dabei hatte der Hersteller seinen Einstieg in den Drohnenmarkt bereits im Herbst 2014 bekannt gegeben. Wahrscheinlich ist aber, dass Karma mit einer 4K-Kamera ausgestattet sein wird, um mit den aktuellen Top-Drohnen der Konkurrenz mithalten zu können.

GoPro droht ein schwieriges Jahr

Angesichts der Verschiebung von Karma droht 2016 für GoPro ein schwieriges Jahr zu werden. Bereits im Weihnachtsgeschäft 2015 hatte sich angekündigt, dass die Nachfrage nach Action-Cams der Marke deutlich gesunken ist. Ein Grund dafür dürfte die zunehmende Sättigung des Marktes sein, ein weiterer ist sicherlich die immer größer werdende Konkurrenz. Mit der Entwicklung eigener Drohnen und 360-Grad-Kameras möchte GoPro den Befreiungsschlag wagen und wieder in die Wachstumszone zurückkehren.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben