News

GoPro Karma-Rückruf: Video zeigt harten Crash

Die GoPro Karma kann durch einen plötzlichen Verlust der Stromversorgung abstürzen.
Die GoPro Karma kann durch einen plötzlichen Verlust der Stromversorgung abstürzen. (©TURN ON 2016)

Am Mittwoch wurde bekannt, dass der Action-Cam-Hersteller GoPro seine Drohne Karma aufgrund von Problemen bei der Stromzufuhr zurückrufen muss. Wie dramatisch sich der Fehler bei einer fliegenden Karma auswirken kann, zeigt nun ein neues Video.

Die Drohne GoPro Karma kann "während des Betriebs Probleme durch den Verlust der Stromzufuhr bekommen", heißt es im Rückruf des Action-Cam-Herstellers. Doch was bedeutet das eigentlich in der Praxis und warum wäre das so gefährlich? Ein Video des YouTube-Nutzers und Karma-Besitzers Brian Warholak vermittelt nun einen guten Eindruck davon, wie dramatisch der Verlust der Stromzufuhr beim Flug der GoPro Karma sein kann.

GoPro Karma schlägt hart auf dem Boden auf

Bis zur Minute 2:06 des Videos sieht alles ganz normal aus und die Drohne macht dank Gimbal wunderbar ruhige Aufnahmen. Dann bekommen die Rotoren aber plötzlich keine Energie mehr und der Quadcopter stürzt wie ein Stein zu Boden. Laut Warholak wurden bei dem Crash aus rund 52 Metern Höhe ein Arm der Drohne und zwei Propeller beschädigt.

Die genaue Ursache für den Fehler ist laut GoPro noch unklar und wird derzeit untersucht. Bis das Problem gelöst ist, wurden allerdings alle etwa 2500 bereits ausgelieferten Drohnen wieder zurückgerufen. Der Rückruf kommt für den Hersteller zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Erst Ende Oktober musste GoPro bei den Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2016 starke Umsatzeinbußen eingestehen. Grund ist das schwächelnde Geschäft mit den Action-Cams, das unter einer zunehmenden Marktsättigung und an immer stärkerer Konkurrenz aus China leidet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben