News

GoPro stellt Hero 5-Modelle und die Karma-Drohne vor

Die GoPro Hero 5 Black ist endlich von sich aus wasserdicht.
Die GoPro Hero 5 Black ist endlich von sich aus wasserdicht. (©YouTube/ GoPro Tutorials 2016)

Mit den beiden neuen Action-Cams Hero 5 Black und Hero 5 Session sowie der Drohne Karma geht GoPro in das Weihnachtsgeschäft. Die Kameras vereinen endlich die Vorteile ihrer Vorgänger und bringen einige lang erwartete Features mit.

Der Action-Cam-Hersteller GoPro ist wieder im Angriffsmodus. Auf einer Pressekonferenz am Montag stellte das US-amerikanische Unternehmen eine neue Serie an Kameras vor und wagt sich mit einer Drohne erstmals auch in die Lüfte. Doch der Star des Tages war eindeutig die Action-Cam Hero 5 Black, die endlich einige lang erwartete Features mit sich bringt.

Die Hero 5 ist endlich wasserdicht – ohne Extra-Gehäuse

Beim Formfaktor der Kamera bleibt sich GoPro weitgehend treu. Allerdings wirkt das Gehäuse der Hero 5 etwas "runder" als jenes der Hero 4. Eine wasserdichte Schutzhülle soll die neueste Version nicht mehr benötigen, da die Kamera selbst schon wasserfest bis zu einer Tiefe von 10 Metern ist. Zudem vereint der Hersteller in der 5er-Reihe endlich die besten Features von Hero 4 Black und Hero 4 Silver. Das heißt, die Hero 5 Black filmt auf Wunsch in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde und sie verfügt gleichzeitig über einen Touchscreen zur besseren Bedienung. Ebenfalls integriert wurde eine Sprachsteuerung, die zunächst sieben Sprachen unterstützt.

Die GoPro der fünften Generation nimmt RAW-Fotos und Videos mit High Dynamic Range (HDR) auf. Die maximale Fotoauflösung beträgt 12 Megapixel. Bei einer Full HD-Videoaufnahme unterstützt das Modell bis zu 120 Bilder pro Sekunde. Als weiteres Extra verfügt die Kamera über einen GPS-Sender zur automatischen Erfassung der Positionsdaten.

GoPro Hero Session 5: Das neue Einstiegsmodell

Mit der Hero 5 Session hat der Hersteller ein weiteres Modell angekündigt, das sich an der bisherigen Hero 4 Session orientiert. Bis auf den fehlenden Touchscreen, den fehlenden GPS-Sensor und die etwas geringere Foto-Auflösung bringt die Hero 5 Session jedoch weitgehend die gleichen Funktionen mit wie das Black-Modell. In den Handel kommen soll das große Modell für eine UVP von 430 Euro. Die Hero 5 Session wird mit einer UVP von 330 Euro zu Buche schlagen.

Fliegen mit der Karma-Drohne

Interesse dürfte auch der faltbare Quadcopter Karma hervorrufen, dessen Jungfernflug zuletzt mehrfach verschoben wurde. Die erste Drohne aus dem Hause GoPro wiegt nur rund ein Kilo und lässt sich für den Transport zusammenfalten. Die maximale Flughöhe gibt der Hersteller mit 4500 Metern an und die maximale horizontale Entfernung von der Fernsteuerung soll bei einem Kilometer liegen. Die Flugzeit beträgt laut GoPro rund 20 Minuten. Danach dürfte der Akku leer sein.

Ausgeliefert wird die GoPro Karma mit einem Drei-Achsen-Gimbal jedoch ohne Kamera. Diese muss separat erworben werden, wodurch sich der zunächst moderat wirkende Preis von 870 Euro etwas relativiert. In den USA plant der Hersteller immerhin Sets aus Karma-Drohne und Action-Cam, die ab 999 US-Dollar erhältlich sein sollen. Ob diese auch nach Deutschland kommen, ist bislang nicht bekannt.

Update vom 23.9.2016: TURN ON durfte die neuen GoPro-Kameras bereits im Hands On auf Mallorca testen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben