News

Großes Update: Das plant Snapchat wirklich

Der Relaunch von Snapchat soll schon am 4. Dezember anstehen.
Der Relaunch von Snapchat soll schon am 4. Dezember anstehen. (©Snapchat 2017)

Snapchat plant das größte Update in der Geschichte der App und nun sind erste Details dazu aufgetaucht. Schon am 4. Dezember soll die neue Snapchat-Version für Android ausgerollt werden und ein komplett neues Design bieten.

Acht Monate nach dem Börsengang läuft es für Snapchat alles andere als rund. Die Nutzerzahlen konnten zuletzt nicht mehr so stark zulegen, wie sich der Konzern gewünscht hatte. Laut Unternehmenschef Evan Spiegel soll nun ein umfassendes Redesign der App die erwartete Wende bringen. Ihren Launch soll die runderneuerte App bereits am 4. Dezember feiern, wie Business Insider unter Berufung auf Personen aus dem Umfeld des Unternehmens berichtet.

Neues Design soll private und öffentliche Kommunikation trennen

Doch das Nachrichtenmagazin hat noch einige weitere Details zur neuen Snapchat-Version aufgeschnappt: Auch in Zukunft soll beim Aufrufen der Snapchat-App zunächst die Kamera gestartet werden. Wischen Nutzer von dort aus nach links weiter, bekommen sie sämtliche Posts und Snaps ihrer Freunde angezeigt. Beim Wischen nach rechts werden hingegen Inhalte von Promis oder Nachrichtenmagazinen dargestellt. Offenbar möchte der Anbieter so mehr Ordnung in seine App bringen und private und öffentliche Kommunikation stärker trennen.

Ein neu entwickelter Algorithmus soll dabei helfen, die passenden Inhalte für jeden Nutzer zu finden und anzuzeigen. User, die in der App nach rechts wischen, sollen so nach Möglichkeit nur Inhalte angezeigt bekommen, die für sie auch interessant sind. Glaubt man Evan Spiegel, dann möchte Snapchat bekannten Nutzern und Prominenten ebenfalls die Möglichkeit geben, ihre Videos zu monetarisieren. Wie genau das aussehen soll, ist allerdings noch nicht bekannt.

Android als Schwachstelle im Snapchat-Kosmos

Das große Snapchat-Redesign wird zunächst nur für Android entwickelt. Gerade im Android-Bereich sieht der Anbieter noch großes Wachstumspotential, da Snapchat auf der Google-Plattform bislang nicht so gut durchstarten konnte, wie auf dem iPhone. Den Grund dafür kennt der Konzern seit längerem: Schon vor dem Börsengang im März 2017 hatten Investoren auf die schlecht-programmierte Android-App hingewiesen und diese als mögliches Geschäftsrisiko ausgemacht, das weiteres Wachstum behindern könne. Nun soll dieses Geschäftsrisiko offenbar aus der Welt geschafft werden.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben