News

Hacker baut "Star Wars"-Droiden L3-37 mit Sprachassistent Alexa

Der Bastler Patrick Stefanski hat den Droiden L3-37 aus dem "Star Wars"-Film "Solo" nachgebaut und mit einem modifizierten Alexa-Sprachassistenten ausgestattet. Der Roboter aus dem 3D-Drucker gibt genervte und sarkastische Kommentare von sich.

Der L3-37 aus dem 3D-Drucker besteht im Unterschied zur Film-Version nur aus einem beweglichen Kopf mit Hals. Das schreibt Tech Crunch mit Bezug auf ein Making-of-Video des Bastlers Patrick Stefanski. Dank angepasstem Alexa-Sprachassistenten lässt sich der Droide durch den Befehl "Hey, L3" aktivieren, worauf er genervt antwortet: "Was!" Im "Solo"-Film ist L3 ein sarkastischer weiblicher Roboter, der sich für Droidenrechte einsetzt. In ihren Abenteuern mit Han Solo befreit sie sogar einige Roboter aus der Sklaverei. Aufgrund ihrer überheblichen und aggressiven Art ist sie bei Fans aber auf geteilte Zuneigung gestoßen.

Konstruktion soll ziemlich einfach sein

Interessenten können sich ihren eigenen L3-Droiden mit dem 3D-Drucker ausdrucken und via Raspberry Pi, Arduino und Hilfsmotor die Kopfbewegung verwirklichen. Der Druck der größeren Teile für den Untertassen-ähnlichen Kopf ist aber eine gewisse Herausforderung. Insgesamt soll sich der L3 jedoch für Bastler ziemlich einfach bauen lassen. Aber Vorsicht: Wie in "Solo" könnte der Roboter rebellieren und die Klimaanlage sowie die Smart-Leuchten zum Aufstand gegen die menschlichen Sklaventreiber aufstacheln.

Verbesserte Version 2 auf dem Weg

Wie Stefanski auf Github schreibt, arbeitet er an einer neuen Version des L3-Kopfes. Dieser soll weniger kompliziert zu bauen sein und weniger mechanische Geräusche von sich geben. Möglicherweise lohnt es sich für Bastler daher, auf die Anleitung zur Version 2 zu warten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben