News

Hinweise auf 10,5-Zoll-iPad im Jahr 2017 verdichten sich

iPad-education
iPad-education (©Apple 2016)

Apple dürfte sein Tablet-Portfolio um ein weiteres iPad erweitern. Mit vermuteten 10,5 Zoll würde sich das Modell zwischen den beiden iPad Pro-Tablets positionieren, die es auf 9,7 beziehungsweise 12,9 Zoll bringen. Die neue Größe dürfte sich vor allem an Unternehmen und Kunden aus dem Bildungsbereich richten.

Erst kürzlich wurde gemutmaßt, Apple werde im März ein iPad mit 10,9 Zoll Bildschirmdiagonale vorstellen. Jetzt verdichten sich die Hinweise, dass der Hersteller tatsächlich eine neue Größe plane. Dieses soll jedoch eine Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll aufweisen, schreibt MacRumors unter Berufung auf Digitimes. Aus Zulieferkreisen heißt es weiterhin, dass die Produktion des neuen Modells bereits im Dezember 2016 anlaufen soll. Als CPU soll angeblich der neue A10X-Prozessor dienen.

Unternehmen und Bildungskunden lieben große Tablets

Für die Einführung einer neuen Größe gebe es einen plausiblen Grund. Insbesondere bei Unternehmen und im Bildungsbereich seien 10-Zoll-Tablets und darüber hinaus sehr populär. Das iPad Pro mit 12,9 Zoll sei aber vielen schlichtweg zu teuer, die 9,7-Zoll-Variante oftmals zu klein. Mit einem 10,5-Zoll-Modell könnte Apple diese Zielgruppe bedienen, denn vor allem in den USA ist der Bildungsbereich ein riesiger Markt. Die Zulieferer indes stellen sich auf eine Produktion von zwei Millionen Einheiten im ersten Quartal 2017 ein, im gesamten Jahr sollen es fünf bis sechs Millionen sein.

Die beiden iPad Pro-Modelle mit jeweils 9,7 und 12,9 Zoll könnten im März ebenfalls ein Upgrade erhalten. Gerüchten zufolge könnte Apple ein günstigeres iPad mit 9,7 Zoll in den Handel bringen. Die Vorstellung des neuen iPad-Line-ups wird im Frühjahr 2017 erwartet. Traditionell dürfte eine Keynote im März anstehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben