News

HoloLens 2 soll eigenen KI-Chip von Microsoft erhalten

Die HoloLens 2 soll einen Co-Prozessor zur KI-Berechnung erhalten.
Die HoloLens 2 soll einen Co-Prozessor zur KI-Berechnung erhalten. (©Microsoft 2016)

Microsoft arbeitet für die HoloLens 2 nach eigener Aussage an einem eigenen Chip für künstliche Intelligenz. Dieser soll den Hauptprozessor der Brille als Co-Prozessor unterstützen. Doch ansonsten hält sich der Hersteller zur zweiten Generation seiner AR-Brille bislang sehr zurück.

Mit der holografischen Brille HoloLens ist Microsoft seit einigen Jahren der Vorreiter auf dem Gebiet der Augmented Reality schlechthin. Doch während sich die erste Generation der Brille bislang nur an Entwickler richtet, könnte die HoloLens 2 noch deutlich ambitionierter werden. Nun hat Microsoft selbst bekannt gegeben, dass der Konzern für die zweite Generation seiner AR-Brille einen eigenen Prozessor für künstliche Intelligenz entwickeln lässt.

Co-Prozessor für künstliche Intelligenz

Bereits in der aktuellen HoloLens kommt eine sogenannte Holographic Processing Unit (HPU) zum Einsatz, die dafür sorgt, dass die Daten der zahlreichen Sensoren und Kameras der Brille korrekt verarbeitet werden können. Die HoloLens 2 soll zusätzlich einen Co-Prozessor für KI-Berechnungen erhalten. Unklar ist allerdings, welche Aufgaben dieser zweite Chip übernehmen könnte.

Da sich Microsoft aber offensichtlich stärker in den Bereich der künstlichen Intelligenz vorwagen möchte, könnte die HoloLens 2 dank des neuen Chips möglicherweise in der Lage sein, ihre Umgebung nicht nur zu scannen, sondern sie auch eigenständig zu analysieren. Vielleicht wird die zweite Generation der Holo-Brille dadurch in der Lage sein, Orte und Personen zu erkennen und sogar Gesichtsausdrücke deuten können.

Bislang sind kaum Informationen zur HoloLens 2 verfügbar

Bislang sind die Vorstellungen, was der neue Co-Prozessor der HoloLens 2 genau machen wird, jedoch pure Spekulation. Microsoft selbst liefert dazu nämlich erst einmal keine Informationen. Interessant ist jedoch, dass der Konzern die Bereiche Augmented Reality und Künstliche Intelligenz offenbar frühzeitig miteinander verknüpfen möchte.

Auch zu den sonstigen Features und Hardware-Verbesserung der zweiten HoloLens ist bislang wenig bekannt. Wahrscheinlich ist, dass die nächste Generation schlanker und leichter ausfallen wird und auch ein vergrößertes Sichtfeld bieten kann.

Neueste Artikel zum Thema 'Microsoft HoloLens'

close
Bitte Suchbegriff eingeben