News

HTC 10 im Härtetest: Erstaunlich robust

HTC 10 Test
HTC 10 Test (©YouTube/JerryRigEverything 2016)

Wie sieht das neue HTC 10 aus, wenn es zwei Jahre lang täglich benutzt wurde? Das will YouTuber JerryRigEverything herausfinden und simuliert die lange Nutzungsdauer mit einer Reihe von Härtetests. Dabei wird das Android-Smartphone zerkratzt, gebogen sowie einer Feuerzeugflamme ausgesetzt. So viel vorab: Das HTC 10 schlägt sich erstaunlich gut.

Kommt ein neues Smartphone auf den Markt, dauert es nicht lange, bis die ersten Härtetests im Internet auftauchen. Da bildet das HTC 10 keine Ausnahme. Die Untersuchung von JerryRigEverything ist aber nicht nur deshalb interessant, weil er das neue Smartphone-Flaggschiff von HTC gleich mehreren Tests unterzieht. Er ist auch der Frage nachgegangen, ob die Taiwaner dazugelernt und das Design ihres Spitzenmodells verbessert haben. Das HTC One M9 sah im Test von JerryRigEverything nämlich ziemlich alt aus.

HTC 10 ist viel robuster als sein Vorgänger

Los geht es mit dem Kratztest. Wie die meisten aktuellen Smartphone-Flaggschiffe wird das Display des HTC 10 von Gorilla Glass 4 geschützt. Daher ist es keine Überraschung für den Tester, dass das Glas beim Bearbeiten mit Metallstiften mit einer Härte der Stufe 6 leichte Kratzer aufweist. Ab Stufe 7 werden diese dann deutlich sichtbar. Eine wirkliche Verbesserung ist aber der Schutz der Frontkamera. Diese 5-MP-Linse punktet mit optischer Bildstabilisierung und wird dieses Jahr ebenfalls von Glas geschützt. Im letzten Jahr setzte HTC noch auf Plastik. Auch die Rückkamera übersteht den Kratztest von JerryRigEverything unbeschadet. Obwohl sie ein wenig aus dem Gehäuse herausragt, müssen sich Käufer also keine Gedanken über Zerkratzen im Alltag machen.

Rückseite besteht komplett aus Metall

Überhaupt erweist sich die Rückseite des HTC 10 im Test als erstaunlich robust. Leichte Kratzer wie von einem Schlüssel können fast spurlos wieder weggewischt werden. Auch die Tasten an der Seite bestehen komplett aus Metall und dürften daher nicht allzu schnell Abnutzungserscheinungen zeigen. Die Konstruktion aus Metall und die Gestaltung des Rahmens tragen schließlich noch dazu bei, dass es dem Tester quasi nicht möglich ist, das HTC 10 allein mit der Kraft seiner Hände zu verbiegen. Und auch seinen Feuertest überlebt das Android-Modell: Das Display reagiert erst nach neun Sekunden auf die Flamme eines Feuerzeugs. Die dadurch ausgefallenen Pixel erholten sich jedoch allesamt, nachdem der Screen wieder abgekühlt war. Damit schnitt das HTC 10 deutlich besser als etwa das LG G5 ab.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben