menu

Huawei Mate X in China direkt ausverkauft

Huawei Mate X
Das faltbare Huawei Mate X war bei der ersten Verkaufsaktion schnell vergriffen.

Beim ersten Blitzverkauf war das faltbare Smartphone Huawei Mate X in China gleich vergriffen. Und das, obwohl der Konkurrent des Samsung Galaxy Fold umgerechnet 2.200 Euro kostet. Bald folgt eine zweite Verkaufsaktion.

Es ist unklar, ob sich Schlüsse aus der erfolgreichen Verkaufsaktion am 15. November ziehen lassen. Entweder hat Huawei die Nachfrage unterschätzt oder der Hersteller hatte aus strategischen Gründen wenige Einheiten auf Lager,  schreibt GSM Arena. Jedenfalls waren die Mate-X-Smartphones in China nach wenigen Minuten vergriffen. Ob sich faltbare Smartphones wie das Mate X oder das Galaxy Fold aber nachhaltig auf dem Markt etablieren können, ist noch ungeklärt.

Am 22. November wird ein zweiter Blitzverkauf für das Mate X stattfinden. Von den ersten Käufern sind wohl bald die ersten Berichte über die Stabilität des Geräts zu erwarten. Beim Galaxy Fold ist diese weiterhin ein erhebliches Problem, insbesondere das faltbare Plastik-OLED-Display ist sehr empfindlich. Das Huawei Mate X setzt auch auf ein solches Kunststoff-Display.

Huawei Mate X wohl nicht in Deutschland

Im Vergleich zum Galaxy Fold ist das Mate X etwas größer – ausgefaltet 8 Zoll statt 7,3 Zoll. Zudem wird das Mate X nach innen gefaltet und besitzt kein zusätzliches Display außen. Das bedeutet, dass im zugeklappten Zustand die beiden Display-Hälften nach außen zeigen – die Gefahr, den Bildschirm schon beim Transport zu beschädigen, erscheint daher recht hoch. Aufgrund des Huawei-Banns dürfte das Mate X seinen Weg aber erst einmal nicht nach Deutschland finden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Huawei

close
Bitte Suchbegriff eingeben