menu

Huawei Mate XS: Das kann die neue Generation des faltbaren Smartphones

huawei-mate-xs
Sieht chic aus, hat aber auch seinen Preis: das Huawei Mate XS. Bild: © Huawei 2020

Mit dem Huawei Mate XS hat der chinesische Hersteller den Nachfolger seines faltbaren Smartphones vorgestellt. Das neue Modell will mit stärkerer Leistung und robusterem Display punkten. Kostenpunkt: knapp 2.500 Euro.

Optisch sieht das Huawei Mate XS fast aus wie die erste Generation. Verbessert wurde laut Huawei jedoch das Scharnier, mit dem das Smartphone gefaltet wird. Zugleich hat der Hersteller dem Mate XS nach eigenen Angaben ein widerstandsfähigeres Display spendiert. Huawei spricht von einer "Quad-Layer"-Bauweise, also gleich vier Ebenen, die eine verbesserte Lebensdauer sicherstellen sollen. Das flexible OLED-Display besteht weiterhin aus einer weichen Polymerschicht. Es handelt sich somit um eine reine Plastik-Konstruktion, die – anders als beim jüngst vorgestellten Galaxy Z Flip – ohne biegsames Glas daherkommt.

Diese Technik steckt im Inneren des Huawei Mate XS

Ist das Huawei Mate XS zusammengefaltet, misst der Bildschirm auf der Vorderseite 6,6 Zoll bei einer Auflösung von 2.480 x 1.148 Pixeln, während der andere Screen 6,38 Zoll misst bei 2.480 x 892 Bildpunkten. Wird das Smartphone auseinandergefaltet, erstreckt sich das Display über eine Diagonale von 8 Zoll bei einer Auflösung von 2.480 x 2.200 Pixeln.

Der fest verbaute Akku hat eine Kapazität von 4.500 mAh und soll sich per 55-Watt-Netzteil innerhalb von 30 Minuten auf 85 Prozent besonders schnell aufladen lassen. In puncto Kamera will das Mate XS mit einer Quad-Kamera mit Leica-Optik punkten, die sich aus 40-Megapixel-Sensor, 8-MP-Teleobjektiv, 16-MP-Weitwinkel und 3D-ToF-Kamera zusammensetzt.

Huawei Mate XS ab März für 2.500 Euro zu kaufen

Im Inneren wartet das Huawei Mate XS mit aktueller Technik auf: Hier kommt der hauseigenen Kirin-Prozessor 990 zum Einsatz, der von 8 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der interne Speicher fasst 512 GB und lässt sich via Huaweis hauseigener Speicherkarte erweitern. Zudem funkt das faltbare Smartphone im 5G-Netz, allerdings nur im Sub-6- und nicht im schnelleren MM-Wave-Band. Vorinstalliert ist die aktuelle Android-Version auf Basis der Open-Source-Plattform, erwartungsgemäß kommt das neue Gerät somit ohne Google-Dienste in den Handel. Schuld daran ist der seit Monaten anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China.

Während die erste Generation des Mate X bis heute ausschließlich in China erhältlich ist, wird das Huawei Mate XS einen globalen Release feiern. Mitte März soll es das faltbare Smartphone in Deutschland zu einem Preis von 2.499 Euro zu kaufen geben.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Huawei

close
Bitte Suchbegriff eingeben