News

Huawei-Smartphones bekommen einen Performance Mode für noch mehr Power

Huawei will seinen Smartphones einen Performance Mode verpassen.
Huawei will seinen Smartphones einen Performance Mode verpassen. (©TURN ON 2017)

Huawei-Smartphones sollen mit dem Update auf Android 9 einen sogenannten Performance Mode bekommen. Dieser soll es den Nutzern erlauben, die Prozessorleistung der Geräte selbst zu regeln.

Huawei will den Nutzern seiner Smartphones in Zukunft mehr Kontrolle über die Prozessor-Power geben. Mit dem Update auf Android 9 und die Nutzeroberfläche EMUI führt der Hersteller deshalb einen sogenannten Performance Mode ein, der es Usern erlauben soll, die Prozessor-Power der Geräte selbst zu regulieren. Dies kündigte das Unternehmen am Freitag in einem Statement an.

Huawei wurde beim Schummeln in Benchmark-Tests erwischt

Der Performance Mode ist dabei allerdings eine direkte Reaktion auf einen Benchmark-Skandal, der das Unternehmen seit letzter Woche beschäftigt. Tester hatten nämlich herausgefunden, dass diverse Smartphones von Huawei und Honor in Benchmark-Tests die Prozessor-Leistung deutlich nach oben fahren, um so Werte zu erreichen, die im Alltag niemals erreicht werden. Ein solches Vorgehen nutzen zwar die meisten Hersteller, um beim testen mit Benchmark-Apps bessere Ergebnisse zu erzielen, aber es ist natürlich trotzdem peinlich dabei erwischt zu werden.

Der Performance Mode ist daher so etwas wie eine Transparenz-Offensive durch Huawei. Mit dem Modus sollen Nutzer nämlich selbst die Möglichkeit erhalten, die Prozessorleistung zumindest kurzzeitig so hoch zu schrauben, wie das in Benchmark-Tests geschieht. Das Ganze ist für die Geräte natürlich nicht unbedingt gut, da diese sich dabei stark aufheizen können, was wiederum Einfluss auf die Haltbarkeit diverser Bauteile hat.

Das Ganze erinnert stark an Apples Battery-Gate

Ein bisschen erinnert der Vorgang an das Battery-Gate von Apple im letzten Jahr. Damals hatten Nutzer herausgefunden, dass Apple die Prozessorleistung von iPhones per Update absichtlich drosselt, um so den Verschleiß des Akkus zu kaschieren. Später brachte der Hersteller mit iOS 11.3 ein Tool, mit dem Nutzer selbst entscheiden können, ob der Prozessor in ihrem iPhone gedrosselt werden soll oder nicht.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen