News

Huawei Watch GT wird nicht mehr auf Wear OS setzen

So soll die Huawei Watch GT aussehen.
So soll die Huawei Watch GT aussehen. (©Huawei 2018)

Mit der Huawei Watch GT nimmt der Hersteller Abschied von Wear OS bzw. Android Wear als Betriebssystem für seine Smartwatches. Dieser Schritt könnte für Huawei einige Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Huawei ist seit längerem auch im Smartwatch-Segment unterwegs und konnte Anfang 2017 mit der Huawei Watch 2 bereits eine ziemlich ordentliche Duftmarke setzen. Mit der Huawei Watch GT, die wahrscheinlich in der kommenden Woche gemeinsam mit dem Mate 20 vorgestellt wird, setzt der Hersteller dennoch auf eine weitgehende Neuausrichtung in diesem Bereich. Erste Details sind mittlerweile auf der chinesischen Website des Herstellers aufgetaucht (via Phone Arena).

Optische Weiterentwcklung der Huawei Watch 2

Optisch wird sich nicht so viel ändern: Die Huawei Watch GT kommt wie ihre Vorgänger mit einem runden Display daher. Dabei soll es sich um einen AMOLED-Screen mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixeln handeln. Das Gehäuse besteht weitgehend aus Aluminium mit edlen Keramikakzenten.  Der Akku soll mit einer Größe von 420 mAh etwa auf dem Niveau anderer Smartwatches liegen.

Kein Wear OS mehr bei der Huawei Watch GT

Grundlegende Änderungen gibt es jedoch bei der Software. Anders als bei früheren Smartwatches setzt der Hersteller nämlich nicht mehr auf Wear OS bzw. Android Wear sondern präsentiert mit der Huawei Watch GT erstmals eine eigene Smartwatch-Oberfläche. Diese setzt weniger auf Apps, wie man sie von Smartphone und Co. kennt und verlagert den Fokus auf Sport- und Body-Tracking.

So setzt Huawei offenbar auf einen neue Technologie namens "TruSeen 3.0" um eine noch genauere Pulsmessung mit Hilfe von KI-Technologie umzusetzen. Zusätzlich soll die Huawei Watch GT auch in der Lage sein, den Blutdruck des Trägers zu messen. Bei zu hohem Blutdruck soll Nutzer automatisch benachrichtigt werden. Richtiges Fitness-Tracking gibt es natürlich auch. Vor allem für Läufer soll die Uhr umfangreiche Funktionen mit sich bringen, aber auch andere Aktivitäten wie Schwimmen, Reiten, Wandern und viele andere werden unterstützt.

Bemerkenswert ist zudem die Akkulaufzeit, die der Hersteller verspricht. Im reinen Uhren-Modus soll das Gerät 30 Tage lang durchhalten, bei normaler Verwendung immerhin noch knapp 14 Tage. Lediglich bei aktiviertem GPS sinkt die Nutzungsdauer auf 22 Stunden. Gut möglich, dass die hohe Akkulaufzeit einer der Punkte ist, die Huawei durch den Verzicht auf Wear OS gewinnt.

Funktioniert die Uhr nur mit Huawei-Smartphones?

Ein Nachteil daran, dass Huawei nun ein eigenes Betriebssystem nutzt, könnte hingegen die Kompatibilität sein. Laut Website wird die Huawei Watch GT nämlich nur mit Huawei- und Honor-Smartphones kompatibel sein, die mit der neuesten Software EMUI 9.0 laufen. Ob das tatsächlich stimmt, muss wohl der Launch zeigen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben