News

Huaweis neue KI soll auf menschliche Emotionen reagieren

Huawei arbeitet gerade an einer Künstlichen Intelligenz mit Gefühls-Erkennung. Sie soll einen emotionalen Austausch mit dem Nutzer ermöglichen und schließlich können Männer sogar "ihre Freundin loswerden". Als Inspiration dient den Entwicklern die Sprachassistentin Samantha aus dem Film "Her".

Sprachassistenten sollen zukünftig einige der emotionalen Bedürfnisse der Nutzer befriedigen. Das ist jedenfalls ein Ziel des Smartphone-Herstellers Huawei, meint Felix Zhang, der Vice President of Software Engineering bei Huaweis Consumer Business Group. Gegenüber CNBC erklärte er außerdem: "Wir glauben, dass sich alle unsere Endverbraucher in Zukunft wünschen werden, im emotionalen Modus mit dem System interagieren zu können."

Der Nutzer soll sich "nicht alleine fühlen"

Die Emotions-KI soll die Stimmung des Nutzers erkennen und angemessen auf diese reagieren können. Der Austausch mit dem Sprachassistenten könnte so persönlicher werden. Um die Gefühle des Anwenders zu erkennen, nutzt die KI Smartphone-Sensoren. So wird sie die Stimmungslage, Gesichtsausdrücke und Bewegungen auswerten können. Das Programm soll so lange wie möglich eine Konversation aufrechterhalten, "damit sich der Nutzer nicht alleine fühlt", wie James Lu bemerkt, seines Zeichens Director of AI Product Management bei Huaweis Consumer Business Group.

"Du kannst Deine Freundin loswerden"

Die KI-Entwickler fühlen sich insbesondere durch den fiktiven Sprachassistenten Samantha aus dem Film "Her" inspiriert. So ließ sich der enthusiastische Zhang sogar zur Aussage hinreißen: "Wie im Film wirst Du sogar Deine Freundin loswerden können". Was Zhang allerdings nicht erwähnt: Im Film verlassen die Sprachassistenten schließlich ihre menschlichen Partner und diese finden wieder zueinander.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben