News

iCar statt iPhone: Apple soll an eigenem Elektroauto arbeiten

War CarPlay nur Apples erster Schritt zum smarten Auto?
War CarPlay nur Apples erster Schritt zum smarten Auto? (© picture alliance / dpa 2015)

Apple bläst zum Angriff auf den Autobauer Tesla: Medienberichten zufolge lässt Tim Cook ein Elektroauto mit dem Codenamen "Titan" entwickeln. An dem Projekt sollen bereits zahlreiche Mitarbeiter beteiligt sein, darunter auch Steve Zadesky.

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge beschäftigt Apple mehrere Hundert Mitarbeiter, die im Geheimen an einem Elektroauto arbeiten. Dieses iCar wird demnach im Silicon Valley unter dem Codenamen "Titan" entwickelt und soll vom Design her an einen Minivan erinnern. An der Spitze des Projektes soll Steve Zadesky stehen: Er war auch an der Entwicklung des iPod und iPhone beteiligt, zudem war er früher bei dem Autobauer Ford angestellt.

Apple will an Spitzenkräfte aus der Branche gelangen

Doch nicht nur das Wall Street Journal beruft sich auf einen Insider – auch die Financial Times will Informationen zu dem Projekt erfahren haben.  So hätten sich den vergangenen Monaten angeblich Apple-Designer mit verschiedenen Managern und Ingenieuren aus der Automobilbranche getroffen. Zum Teil soll der Konzen aus Cupertino sogar versucht haben, Spitzenkräfte abzuwerben.

Kommt das iCar – oder vielleicht doch nicht?

Apple hat die Gerüchte um das angebliche Elektroauto nicht kommentiert. Selbst wenn die Entwicklung bereits seit Jahren im Gange ist, muss dies nicht heißen, dass das Fahrzeug auch tatsächlich auf den Markt kommen wird. Oftmals probiert Apple sich an Technologien aus, die dann doch nicht umgesezt werden – ähnlich sieht es auch bei den zugesprochenen Patenten aus.

Aufgrund der gemutmaßten Größe des Projekts geht das Wall Street Journal aber davon aus, dass Apple es in diesem Falle ernst meint. Sollte das Vorhaben doch nocht gestoppt werden, dürfte dies Apple finanziell aber nicht sehr wehtun – jüngst hatte das Unternehmen einen Wert von 700 Milliarden erreicht. Somit ist der iKonzern beispielsweise wertvoller als die Schweiz.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben