News

Insider verrät: So ist die Arbeit im Apple Store wirklich

Apple Store-Mitarbeiter werden lange geschult.
Apple Store-Mitarbeiter werden lange geschult. (©picture alliance / dpa 2015)

Über die Arbeit bei Apple kursieren viele Gerüchte – Praktikanten verdienen angeblich ein enormes Gehalt, gleichzeitig sollen die Mitarbeiter ultrastrengen Schweigeklauseln unterliegen. Ein ehemaliger Angestellter eines Apple Stores packt nun aus, wie es wirklich beim iPhone-Konzern läuft.

Der ehemalige Apple Store-Mitarbeiter Albert Adolphus hat in einem längeren Interview mit Business Insider die Arbeitsbedingungen in den Läden des iPhone-Konzerns enthüllt. Allein der Bewerbungsprozess erscheint schon etwas komplexer als bei vielen anderen Unternehmen. So musste der US-Amerikaner zunächst bei einem Hiring Event zusammen mit 40 anderen Bewerbern einen Fragebogen zur Geschichte von Apple und den wichtigsten Software-Diensten ausfüllen. Dann folgten insgesamt sechs Bewerbungsgespräche.

Apple-Mitarbeiter: Lange Einarbeitungsphase

Nach der erfolgreichen Bewerbung bei Apple folgte für Adolphus eine ausführliche Einarbeitung. So verbrachte er zehn Tage in einer Art Apple-Bootcamp, in dem die Teilnehmer alles über die Geschichte, die Erfolge und Programme des iPhone-Konzerns lernten. Erst nach einem Monat durfte er schließlich als "Specialist" im Apple Store Kunden beraten – natürlich immer unter der Aufsicht eines Mentors. Interessant: Laut Adolphus dürfen nur Ganztagsangestellte im Apple Store "Genius"-Positionen übernehmen und können dann 25 bis 30 Dollar pro Stunde verdienen. Das deckt sich mit Insider-Infos aus dem November 2014, in denen die Gehälter von Apple-Mitarbeitern enthüllt wurden.

Job im Apple Store: Nervige Fingerabdrücke & Mitarbeiterrabatte

Überhaupt beschreibt der US-Amerikaner Apple als äußerst angenehmen Arbeitgeber. So würde das Unternehmen an Launch-Tagen wie beim iPhone 6 immer kostenlose Mahlzeiten an die gesamte Belegschaft verteilen. Auch die Aktien-Optionen, die Gesundheitsvorsorge und die Mitarbeiterrabatte von bis zu 25 Prozent seien laut Adolphus sehr lobenswert. Und das Schlimmste am Job in einem Apple Store? Nach Angaben des ehemaligen Apple-Mitarbeiters sei das Abschließen des Ladens am Abend sehr anstrengend. So müssten alle iPads, iPhones und iPods wieder gerade hingestellt und natürlich auch die Fingerabdrücke weggeputzt werden – was zwei bis drei Stunden dauern kann.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben