News

iOS 10.1 warnt vor alten 32-Bit-Apps

Veraltete Apps verlangsamen das iPhone.
Veraltete Apps verlangsamen das iPhone. (©Twitter / MacRumors 2016)

Die Beta zu iOS 10.1 warnt nun wieder vor der Nutzung von veralteten 32-Bit-Apps. Hinweise dieser Art gab es schon zuvor, in den finalen Release von iOS 10 schaffte es die Funktion aber bisher nicht.

Implementiert Apple die Warnhinweise vor älteren Apps nun fest in das iOS 10.1-Update? Vor dem Release von iOS 10 gab es in der öffentlichen Beta bereits Warnungen vor Apps, die den 64-Bit-Standard nicht erfüllen. In der dann final veröffentlichten Version wurde diese Funktion allerdings plötzlich wieder entfernt. Bereits im September kündigte Apple an, den App Store von Software zu säubern, die nicht mehr aktuell ist und gab Entwicklern 30 Tage Zeit ihre Programme zu aktualisieren. Offenbar will man mit dem neuen Schritt den Druck auf Software-Entwickler erhöhen.

Teilnehmer der öffentlichen Beta melden Warnhinweise

Nun wird das Update auf iOS 10.1 in der zweiten Beta-Version getestet und die Warnungen sind MacRumors zufolge wieder darin enthalten. So werden User darauf hingewiesen, dass 32-Bit-Apps die Leistung des iOS-Gerätes bei Benutzung verlangsamen können. Entwickler dürfen schon seit 2015 nur noch Programme im App Store anbieten, die auf 64-Bit aktualisiert wurden. Bereits 2013 ermutigte Apple Anbieter dazu, sich an diesen Standard zu halten.

Vor allem Detailverbesserungen in iOS 10.1

Mit iOS 10.1 sollen vor allem Details des mobilen Betriebssystems verbessert und erweitert werden. Beispielsweise wirkt der App Drawer von iMessage deutlich aufgeräumter, Texteffekte können nun mit einem Button erneut abgespielt werden. iPhone 7 Plus-Nutzer dürfen sich darüber hinaus auf einen Porträt-Modus und den bereits angekündigten Bokeh-Filter für die Dual-Kamera des Phablets freuen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben