iOS 11.3 bringt Akku-Infos und Abschaltung der iPhone-Drosselung

iPhone-Nutzer können mit iOS 11.3 die Drosselung abschalten.
iPhone-Nutzer können mit iOS 11.3 die Drosselung abschalten. (©thinkstock/baloon111 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Mit iOS 11.3 möchte Apple den iPhone-Nutzern die Möglichkeit geben, die Prozessor-Drosselung manuell abzuschalten. Doch die neue Software soll noch einige andere Tricks auf Lager haben.

Die Aufregung rund um die Prozessor-Drosselung von älteren iPhones hält viele Apple-Nutzer nun schon seit einigen Wochen in Atem. Mit iOS 11.3 soll nun endlich der von Apple-Chef Tim Cook versprochene Fix kommen, der es Usern erlaubt, die Akku- und Prozessorleistung ihres iPhones selbst zu managen. Dies hat Apple am Mittwoch angekündigt.

iPhone-Besitzer können die Drosselung bald selbst abschalten

Nutzer sollen mit iOS 11.3 selbst überprüfen können, ob die sogenannte Strom-Management-Funktion auf dem iPhone aktiv ist und der Prozessor aus Gründen der Akku-Schonung gedrosselt wird. Zusätzlich erhalten sie die Möglichkeit, dieses Feature manuell auszuschalten, um wieder die kompletten Leistungsressourcen des Prozessors zu nutzen. Ein entsprechender Menüpunkt wird unter "Einstellungen > Batterie" für iPhone 6, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE, iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar sein.

Neue Animojis und verbesserte Augmented-Reality-Nutzung

In einer ersten Entwickler-Beta, die Apple für iOS 11.3 veröffentlicht hat, ist dieser Menüpunkt allerdings noch nicht enthalten – vermutlich, weil Apple das Feature angesichts der öffentlichen Empörung über die iPhone-Drosselung erst kurzfristig zum Update hinzugefügt hat. Was allerdings bereits enthalten ist, sind vier neue Animojis für das iPhone X. In Zukunft können Besitzer demnach auch Löwe, Drache, Skelett und Bär als Animoji nutzen.

Zusätzlich gibt es auch Verbesserungen für die Augmented-Reality-Funktionen von iOS. So sollen iPhones in Zukunft virtuelle Objekte auch an Wänden platzieren können. Nutzer von Apple Music dürfen sich zudem über die Integration von Musikvideos freuen. Unternehmen, die iMessage für die geschäftliche Kommunikation nutzen, werden in Zukunft die Möglichkeit erhalten, ihre Kunden über die App anzusprechen.

Ein genaues Release-Datum für iOS 11.3 hat Apple bislang nicht genannt. Geplant ist aber, das Update im Laufe des Frühlings an die iPhone- und iPad-Nutzer auszuspielen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben