menu

iOS 12.1.4 soll Facetime-Bug fixen – Release noch unklar

Apple will das Sicherheitsleck in Facetime mit iOS 12.1.4 schließen.
Apple will das Sicherheitsleck in Facetime mit iOS 12.1.4 schließen.

Apple will den FaceTime-Bug, der das Ausspähen von Nutzern ermöglicht, mit iOS 12.1.4 fixen. Wann das Update allerdings bereit für einen Release ist, steht aktuell noch nicht fest.

Apple arbeitet mit Hochdruck an einem Fix für den FaceTime-Bug, der es Nutzern ermöglicht, andere iPhone-Besitzer auszuspionieren. Der Fehler soll offenbar mit einem geplanten Update auf iOS 12.1.4 behoben werden, wie MacRumors berichtet. Bislang scheint es jedoch noch kein genaues Release-Fenster für den Patch zu geben.

Gruppenanrufe in FaceTime bleiben bis auf Weiteres deaktiviert

Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass ein Bug in FaceTime das Ausspähen anderer Nutzer ermöglicht. Schuld daran ist ein neues Feature für Gruppenanrufe, das Apple erst im letzten Dezember eingeführt hatte. Wenn nämlich ein Nutzer andere iOS-Besitzer zu einem Gruppenanruf bei FaceTime einlädt und sich selbst ebenfalls als User hinzufügt, wird der Gruppenchat automatisch auch auf den iPhones und iPads der anderen Nutzer gestartet, ohne das diese ihn annehmen müssen.

Bis auf Weiteres hat Apple die Gruppenanrufe in FaceTime deaktiviert. Es wird nun davon abhängen, wie schnell die Entwickler iOS 12.1.4 auf den Web bringen können. Erst nach einem offiziellen Fix sollten die FaceTime-Gruppenanrufe wieder funktionieren.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema IT-Sicherheit

close
Bitte Suchbegriff eingeben