menu

iOS 12.2 ist da! Diese neuen Features bringt das Software-Update

iOS 12.2 bringt unter anderem vier neue Animojis.
iOS 12.2 bringt unter anderem vier neue Animojis.

Im Rahmen der Apple-Keynote am Montagabend wurde auch das Software-Update iOS 12.2 für das iPhone und das iPad ausgerollt. Die neue Firmware bringt vier neue Animojis und schafft die Voraussetzungen dafür, dass HomeKit und AirPlay 2 auf TV-Geräte anderer Hersteller kommt.

Mehr als einen Monat nach dem Release von iOS 12.1.4 hat Apple mit iOS 12.2 ein umfangreicheres Update bereitgestellt, meldet MacRumors. Besitzer aktueller iPhones und iPad Pros dürfen sich über vier neue Animojis freuen: Mit dabei sind eine Eule, ein Wildschwein, eine Giraffe und ein Hai. Die neue Software führt auch die neue Nachrichten-Flatrate News+ ein, die aber vorerst nur in den USA und Kanada verfügbar ist. Mit iOS 12.2 werden auch die neuen AirPods 2 unterstützt, die jüngst vorgestellt wurden.

ios-12-2-news fullscreen
iOS 12.2 führt den neuen Abodienst News+ ein – vorerst aber nur in den USA und Kanada.

Basis für Unterstützung von AirPlay 2 und HomeKit für TV-Geräte

iOS 12.2 schafft zudem die Grundlage für den Support von AirPlay 2 und HomeKit für Fernseher von Sony, Samsung oder auch LG, der im Laufe des Jahres integriert werden soll. Über die Home-App ist der Zugriff auf TVs möglich, außerdem wurde die TV-Fernbedienung im Kontrollzentrum unter anderem mit einer dunkleren Farbgebung überarbeitet und die Performance verbessert. In Kombination mit tvOS 12.2 können mit der Sprachassistentin Siri TV-Shows, Filme und Musik über kompatible Fernseher und den Apple TV wiedergegeben werden.

Bugfixing und kleinere Verbesserungen

Der Safari-Browser wurde ebenfalls überarbeitet: So erfolgt die Anmeldung auf einer Webseite jetzt automatisch nach dem Ausfüllen über die Schaltfläche "Passwort automatisch ausfüllen". Werden nicht verschlüsselte Seiten aufgerufen, warnt Safari ab sofort davor. Die Unterstützung für den nicht mehr unterstützten "Do Not Track"-Standard wurde entfernt, stattdessen verhindert das sogenannte Intelligent Tracking Prevention standardmäßig websiteübergreifendes Tracking.

Das neue Software-Update fixt zudem zahlreiche Bugs und bringt kleinere Verbesserungen mit sich: Nutzer werden nunmehr direkt in den Einstellungen über die verbleibende Garantiezeit ihres Geräts informiert. Verbessert wurde auch die Qualität von Audioaufnahmen in iMessage. Ein Problem wurde behoben, bei dem verpasste Anrufe mitunter nicht in der Mitteilungszentrale angezeigt wurden. Eine fehlerhafte Anzeige in der Speicherverwaltung wurde ebenso gefixt, bei der die Speichergröße einiger großer Apps falsch berechnet wurde.

Das Update auf iOS 12.2 kann wie immer direkt Over-the-Air heruntergeladen und installiert werden, alternativ geht die Installation auch kabelgebunden über iTunes.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iOS 12

close
Bitte Suchbegriff eingeben