menu

iOS 12.3 wird nicht mehr signiert – Downgrade von iOS 12.4 unmöglich

iOS 12.3.1 ist eine der Versionen, die ab sofort nicht mehr signiert werden.
iOS 12.3.1 ist eine der Versionen, die ab sofort nicht mehr signiert werden.

Knapp eineinhalb Wochen hat es diesmal gedauert, doch nun ist es passiert: Nach dem Release von iOS 12.4 signiert Apple offiziell die Vorgängerversionen iOS 12.3, iOS 12.3.1 und iOS 12.3.2 nicht mehr. Ein Downgrade ist somit unmöglich.

Wie MacRumors berichtet, ist die Version iOS 12.4, die am 23. Juli veröffentlicht wurde, somit die einzige, die derzeit noch auf iPhone, iPad und iPod touch installiert werden kann. Wer diese Version bereits auf sein Apple-Gerät heruntergeladen hat, kann somit kein Downgrade auf eine Vorgängerversion mehr durchführen – was bei plötzlich auftauchenden Bugs oder Sicherheitslücken manchmal durchaus sinnvoll sein kann.

Darum signiert Apple alte iOS-Versionen nicht mehr

Apple lässt nach dem Release einer neuen iOS-Version immer ein unterschiedlich großes Zeitfenster offen, in dem mehrere Versionen parallel signiert werden. Manchmal vergehen dabei sogar Monate, oftmals sind es aber nur wenige Tage. Dass Apple alte Versionen nach einiger Zeit nicht mehr signiert, ist vor allem dem Sicherheitsaspekt geschuldet – schließlich sind in älteren iOS-Versionen nicht selten Sicherheitslücken vorhanden, die mit neueren Updates geschlossen werden. Eine Installation nicht-signierter iOS-Versionen ist nicht möglich.

iOS 12.4 führte unter anderem ein neues Feature namens iPhone-Migration ein, mit dem Daten direkt und ohne Umweg über die iCloud von einem alten iPhone auf ein neues Gerät übertragen werden können. Die Version dürfte zugleich das letzte Major-Update für iOS 12 sein. Im September wird Apple mit der Einführung der neuen iPhones auch iOS 13 veröffentlichen. Derzeit ist die kommende Version des OS schon als Beta für Entwickler und Nutzer verfügbar.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iOS

close
Bitte Suchbegriff eingeben