menu

iOS 13.2: Nutzer klagen über Probleme mit aggressivem RAM-Management

iphone-11-pro-max-apple-arcade
Hat iOS 13.2 ein aggressiveres RAM-Management?

Hat iOS 13 ein schlechtes RAM-Management? Nutzer beklagen sich vermehrt über eine mäßige Arbeitsspeicher-Verwaltung in iOS 13.2, die dafür sorgen soll, dass Apps wie Safari häufig nachgeladen werden müssen.

Die Probleme betroffener Nutzer hat die Webseite MacRumors auf Basis von Einträgen ihres Forums zusammengefasst. Demnach klagt eine wachsende Anzahl an iPhone-Besitzern über ein deutlich schlechteres RAM-Management, als man es üblicherweise von iOS gewohnt ist.

"Ich habe ein YouTube-Video auf meinem iPhone 11 Pro geschaut.", schreibt etwa Rogifan. Dann habe er das Video pausiert, um eine Nachricht in iMessage zu schreiben, was nicht einmal eine Minute gedauert habe. "Als ich zu YouTube zurückgekehrt bin, wurde die App erneut geladen und mein aktuelles Video war weg.", klagt er. Auf seinem iPad Pro hätte er Vergleichbares erlebt, neben Apps würde das auch Safari-Tabs betreffen, die deutlich häufiger nachladen würden als noch in iOS 12. "Sehr ärgerlich."

Software-Update dürfte RAM-Probleme fixen

"Ich habe an einem Tabellenblatt in Excel gearbeitet", schreibt unterdessen Radon87000, der ein iPad Pro mit iPadOS 13.2 nutzt, "und dann bin ich zu einem YouTube-Video für vielleicht 10 Minuten gewechselt, und als ich zurückwechselte, befand sich die App (gemeint ist Excel) nicht länger im Arbeitsspeicher. Das Gleiche habe er bei Reitern in Safari beobachtet, auch Spiele würden nie länger als 20 Minuten im Zwischenspeicher verbleiben.

Auch auf Twitter klagen Betroffene über das aggressive RAM-Management von iOS 13. "Ich kann YouTube überhaupt nicht mehr pausieren, schreibt ein Nutzer, "selbst wenn es die zuletzt aktive App war." Der bekannte YouTuber Austin Evans stimmte dem Beitrag zu. Er sagt: "Ich schrieb eine E-Mail, öffnete Safari und als ich zurückkehrte, war alles weg." Ähnliche Wortmeldungen sind unter anderem auf Reddit oder in den Support-Foren Apples zu beobachten.

Apple selbst hat sich bislang noch nicht dazu geäußert. Gut möglich, dass die Probleme aber alsbald per Software-Update behoben werden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iOS 13

close
Bitte Suchbegriff eingeben