menu

iOS 13.5: Nutzer klagen über Wirrwarr bei App-Updates

iPhone 11
Du wunderst Dich über die vielen Updates für Deine iPhone-Apps? Wir verraten, was dahintersteckt.

Update-Schwemme auf dem iPhone und iPad: Zahlreiche Nutzer berichten in Foren und den sozialen Netzwerken, dass sie Hunderte von ausstehenden Updates auf ihren iOS-Geräten angezeigt bekommen. Das gelte sogar für viele Apps, die sie erst vor Kurzem aktualisiert hätten.

Bisher hat Apple noch keine Informationen veröffentlicht, warum einige bereits aktualisierte Apps ein neues Update brauchen. Viele User vermuten, dass dies mit dem kürzlich veröffentlichten iOS 13.5 zusammenhängt. Laut Medien- und Nutzerberichten in sozialen Netzwerken bringt iOS 13.5 das Problem mit sich, dass sich iPhone- und iPad-Apps nicht öffnen lassen und stattdessen eine Fehlermeldung ausgegeben wird.

Einige Apps lassen sich nicht starten

Beim Öffnen einiger Apps wie beispielsweise YouTube unter iOS 13.5 erhalten Nutzer beim Start mehrfach die Fehlermeldung: "Diese App wird nicht mehr mit Ihnen geteilt. Um sie zu verwenden, müssen Sie sie im App Store kaufen." Betroffen sind offenbar diverse Apps, die hier fälschlicherweise eine Fehlermeldung der iCloud-Familienfreigabe anzeigen.

Denkbar ist, dass Apple den Bug mit neuen Updates behebt. Dazu müssen die Berechtigungsnachweise der Anwendungen auf den neuesten Stand gebracht werden, was eine Aktualisierung für jede einzelne App nach sich zieht. Erst vor wenigen Tagen hat der Hersteller iOS 13.5 veröffentlicht. Das Software-Update bringt einige Neuerungen und Bugfixes mit sich. Apple hat unter anderem eine Sicherheitslücke im Mail-Programm geschlossen, über die sich Schadsoftware auf iPhones spielen ließ.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Software-Updates

close
Bitte Suchbegriff eingeben