News

iOS 8.3 bringt viele Bugfixes und neue Emojis

iOS 8.3 für iPhones und iPads ist da.
iOS 8.3 für iPhones und iPads ist da. (©picture alliance / Frank Duenzl 2015)

Apple hat am Mittwochabend das Update auf iOS 8.3 veröffentlicht. Die Aktualisierung des mobilen Betriebssystems hat Leistungsverbesserungen, viele Bugfixes und neue Emojis mit an Bord.

Nach vielen Beta-Tests – manche davon sogar erstmals öffentlich – hat Apple am Mittwochabend endlich das finale Update auf iOS 8.3 veröffentlicht. Die Aktualisierung für Smartphones und Tablets kann wie üblich over-the-air installiert werden und ist beispielsweise auf dem iPhone 5 insgesamt 216 MB groß. Das Changelog von iOS 8.3 liest sich recht umfangreich, viele neue Features waren allerdings bereits seit Wochen bekannt. So hat sich Apple bei dem neuen Update vor allem die Verbesserung der Performance und Systemstabilität auf die Fahnen geschrieben. Unter anderem sollen der Start von Apps, die App-Reaktionsgeschwindigkeit, Nachrichten, das WLAN, das Kontrollzentrum oder Safari-Tabs nun deutlich flotter laufen.

Update auf iOS 8.3: Ellenlange Bugfix-Liste

iOS 8.3 beinhaltet auch viele Bugfixes. So wurde unter anderem ein Problem behoben, bei dem die WLAN-Anmeldedaten wiederholt angefordert wurden. Auch ein Fehler bei der Musikwiedergabe mit einigen Bluetooth-Lautsprechern wurde gefixt. Ebenfalls spannend: iOS 8.3 unterstützt jetzt die Brailledisplays "Baum VarioUltra 20" und "VarioUltra 40". Auch die Sprach-Assistentin Siri wurde verbessert und unterstützt jetzt weitere Sprachen wie Russisch oder Schwedisch. Angeblich soll Siri mit iOS 8.3 auch deutlicher sprechen, dazu macht Apple im Changelog allerdings keine Angaben.

Am meisten diskutiert wurden im Vorfeld des Release von iOS 8.3 sicherlich die neuen Emojis. Insgesamt 300 neue Symbole bringt das Update mit sich – darunter auch menschliche Gesichter mit vielen verschiedenen Hautfarben. Sogar ein schwarzer Weihnachtsmann ist dabei. Als nächstes großes Update steht nun iOS 8.4 an. Die kommende Aktualisierung soll angeblich den neu gestalteten Streaming-Dienst Beats Music an Bord haben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben