News

iOS 8.3 und iOS 9: Apple will seine Betas öffentlich testen

Die Wunschlisten an die kommenden iOS-Versionen sind bereits lang.
Die Wunschlisten an die kommenden iOS-Versionen sind bereits lang. (©YouTube/technofou 2015)

Bisher werkelte Apple immer im Verborgenen. Doch bei den kommenden iOS-Versionen iOS 8.3 und iOS 9 könnte sich das ändern. Gerüchten zufolge will der iPhone-Konzern die Beta-Versionen seines mobilen Betriebssystems erstmals öffentlich zugänglich machen. So könnten alle iOS-Nutzer dabei helfen, Fehler vor dem offiziellen Release auszumerzen.

Die neuste iOS-Version schon vor der eigentlichen Veröffentlichung testen? Bisher war das nur einem kleinen Personenkreis möglich. Wie 9to5Mac berichtet, könnte sich das aber schon mit iOS 8.3 ändern. Insiderquellen zufolge will Apple seine kommende mobile OS-Version noch in der Beta-Phase öffentlich zugänglich machen. Mitte März wird die nächste iOS 8.3 Beta demnach zuerst Entwicklern, noch in derselben Woche aber auch allen anderen iPhone- und iPad-Besitzern im Rahmen des Apple Seed-Programms zum Download zur Verfügung gestellt. Genauso will Apple dann anscheinend mit iOS 9 vorgehen. Vorgestellt werden könnte das nächste große iOS-Update auf der Worldwide Developer Conference (WWDC) im Juni. Die öffentliche Beta-Testversion dürfte dann im Laufe des Sommers folgen, der offizielle Release von iOS 9 wird mit der Vorstellung des iPhone 6s im September erwartet.

Apple könnte die Anzahl der iOS-Beta-Tester limitieren

Komplettes Neuland würde Apple mit einem solchen Vorgehen allerdings nicht betreten. Bereits die Beta-Version des aktuellen Computer-Betriebssystems OS X Yosemite wurde vor dem Release im Oktober 2014 registrierten Nutzern zur Verfügung gestellt. Damals begrenzte Apple die Anzahl der Beta-Tester auf eine Million interessierte Mac-Besitzer. Laut der 9to5Mac-Quellen könnte der Elektronikkonzern mit iOS 8.3 ähnlich vorgehen. Im Gespräch ist derzeit eine Limitierung auf 100.000 Downloads. Angeblich werden die Betas mit einer speziellen App angeboten, die es den Testern ermöglicht, Bugs an Apple zu kommunizieren.

Derzeit werkelt der iKonzern unter dem Codenamen "Stowe" an iOS 8.3. Die ersten Entwickler dürfen die Beta-Version seit Anfang Februar testen. Das Update soll die Integration von CarPlay, neue Emojis, eine deutlicher sprechende Siri und einfachere Login-Funktionen für Google-Dienste mitbringen. Mit iOS 9 – Codename: "Monarch" – wird Apple dann voraussichtlich die Performance und Stabilität seines mobilen Betriebssystems verbessern.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben