News

iOS 9.0.1: Trotz Update können Hacker Sperrbildschirm umgehen

Trotz des Updates auf iOS 9.0.1 gibt es nach wie vor eine Sicherheitslücke.
Trotz des Updates auf iOS 9.0.1 gibt es nach wie vor eine Sicherheitslücke. (©TURN ON 2015)

Trotz des kürzlichen Updates auf die Version iOS 9.0.1 ist es für Hacker mit einem Trick immer noch möglich, den Sperrbildschirm zu umgehen. Die Methode ist leider sehr einfach, aber es gibt auch ein einfaches Gegenmittel.

Sicherheit sollte heutzutage ja besonders bei Smartphones, auf denen sich viele sensible Daten befinden, besonders ernst genommen werden. Normalerweise ist Apple ja in Sachen Sicherheit besonders gründlich. Daher verwundert es schon, dass eine ernste Lücke, mit der man den Sperrbildschirm umgehen und etwa Fotos ansehen, Kontakte editieren oder WhatsApp-Nachrichten schreiben kann, nicht beseitigt wurde. Wie der Hack abläuft, beschreibt Gizmodo.

iOS 9-Hack ist absolut simpel

Der absolut simple Trick funktioniert ganz einfach über Siri: Man muss zunächst vier Mal eine falsche PIN eingeben, und beim fünften Mal schnell den Home-Button drücken und festhalten, sodass sich das Gerät abschaltet und Siri sich meldet. Dann fragt man Siri, wie spät es ist, wodurch die die Zeit-App öffnet. Dort tippt man dann auf das "+" oben rechts, um zur Suchfunktion zu kommen. Und von dort aus kann man Kontakte sehen und bearbeiten, Textnachrichten lesen und viele andere Dinge tun, die man nicht können sollte, wenn das iPhone eigentlich gesperrt ist. In einem Video wird der üble Trick ausführlich gezeigt.

Glücklicherweise ist der Schutz gegen diesen Sicherheits-Schabernack recht einfach: Man muss Siri nur vom Sperrbildschirm verbannen, dann funktioniert das ganze nicht mehr. Ohnehin ist es der Sicherheit wegen sinnvoll, auf dem Sperrbildschirm nicht zu viele Dinge zu zeigen, wie wir dies in unserem Ratgeber zur Smartphone-Sicherheit erklären. Apple wird sicher bald ein neues Update veröffentlichen, in dem diese Lücke dann gestopft ist. Sicherheitsprobleme hatten die iPhone-Macher ja auch, als massenhaft infizierte Apps im Store entdeckt wurden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben