iOS-Code wurde von Apple-Mitarbeiter geleakt

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Apple wollte den Code eigentlich nur mit seinen Freunden teilen.
Ein ehemaliger Mitarbeiter von Apple wollte den Code eigentlich nur mit seinen Freunden teilen. (©Getty Images/Cultura/Andrew Brookes 2018)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Für den Leak des iOS-9-Codes, der jüngst für Aufregung sorgte, soll ein ehemaliger Mitarbeiter von Apple verantwortlich sein. Dieser habe den Quellcode 2016 entwendet und mit befreundeten Personen aus der Jailbreak-Community geteilt. Diese hätten jedoch die Kontrolle über die Verbreitung des brisanten Codes verloren.

Das meldet die Seite Motherboard, die sich  auf nicht näher genannte Personen beruft, die in diesen Leak involviert waren. Demnach sei es nie geplant gewesen, dass der Code des Bootvorgangs von iOS 9 an die Öffentlichkeit gelangt und schließlich auf der Entwickler-Plattform GitHub landet. Entwendet worden sei der Code von einem ehemaligen Apple-Angestellten, der 2016 bei seinem Ausscheiden offenbar alles mitnahm, was er in die Hände bekommen konnte. Allerdings angeblich nicht in böser Absicht, sondern um den Code mit befreundeten Jailbreakern zu teilen.

Jailbreak-Gemeinde wollte Verbreitung des Leak-Codes noch stoppen

Demnach habe der einstige Mitarbeiter des iPhone-Hersteller den jetzt geleakten Code nur mit einer Gruppe von fünf Personen geteilt. Eine weitere Verbreitung außerhalb dieses Kreises sei nicht geplant gewesen, doch irgendjemand habe den Code schließlich weitergegeben. "Ich persönlich wollte den Code nie veröffentlicht sehen", teilte ein anonymes Mitglied der Gruppe gegenüber Motherbord mit. Er habe sich vor allem vor den rechtlichen Konsequenzen gefürchtet.

Der geleakte Code des mehr als zwei Jahre alten Apple-Betriebssystems wurde erstmalig 2017 verbreitet, gewann gegen Jahresende an Popularität und landete schließlich in der vergangenen Woche auf GitHub. Die Jailbreak-Gemeinde habe dessen Verbreitung noch versucht zu stoppen, was bekanntlich misslang. Bei dem Code handle es sich indes nur um eine Kopie, heißt es, und nicht um den kompletten Datenbestand. Apple räumte die Echtheit des iOS-Codes ein, stellte aber klar, dass aufgrund diverser Sicherheitsmaßnahmen keine Gefahr aufgrund des Leaks bestünde. Ohnehin würde nur noch ein kleiner Teil der iPhone-Nutzer mit iOS 9 unterwegs sein, schließlich ist iOS 11 längst auf rund zwei Drittel aller iOS-Geräte installiert.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben