menu

iOS: Drittanbieter-Apps bald als Standard erlaubt?

Safari ist der Standard-Browser in iOS.
Safari ist der Standard-Browser in iOS.

Es gehört vermutlich zu den größten Ärgernissen vieler iOS-Nutzer – die Systemfestlegung auf Standard-Apps wie Safari oder Mail. Gerüchte zufolge könnte diese Beschränkung aber womöglich bald abgeschafft werden.

iPhone-Nutzer kennen das Problem: Bei bestimmten Aktionen auf dem Smartphone kann man nur die Standard-Apps von Apple selbst nutzen. So erfolgt etwa das Öffnen von Links in E-Mails immer mit dem Safari-Browser – Drittanbieter-Apps wie etwa Google Chrome sind nicht zugelassen. Auch wir bei TURN ON haben uns in der Vergangenheit immer wieder mehr Freiheiten bei der Festlegung von Standard-Apps in iOS gewünscht.

Auch HomePod soll angeblich mehr Freiheiten bekommen

Wie Bloomberg nun meldet, könnte es mit dieser "Zwangsjacke" angeblich bald vorbei sein. Bei Apple werde derzeit intern darüber diskutiert, ob Nutzer nicht auch Apps von Drittanbietern als Standard festlegen können sollten. Statt Mail könnten User so etwa Gmail als Standard-App definieren und statt Apple Karten Google Maps für die Navigation. Angeblich will Apple sogar so weit gehen und HomePod-Nutzern Spotify anstelle von Apple Music als nativen Streamingdienst ohne Umweg über AirPlay erlauben.

In der Vergangenheit gab es allerdings bereits mehrfach ähnliche Gerüchte über den Austausch von Standard-Apps in iOS, die sich nie bewahrheiteten. Wer weiß, vielleicht erfahren wir beim WWDC im Sommer ja mehr von Apple zu diesem Thema?

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iOS

close
Bitte Suchbegriff eingeben