News

Ex-Jailbreak-Entwickler wollen Sicherheit von iOS verbessern

Jailbreak-Entwickler sollen iOS vor Malware schützen.
Jailbreak-Entwickler sollen iOS vor Malware schützen. (©YoutTube/Tomo News US 2015)

Normalerweise ist Apple auf Jailbreak-Entwickler nicht gut zu sprechen. Nun wollen allerdings zwei ehemalige Jailbreaker zur Verbesserung der Sicherheit von iOS entscheidend beitragen.

Die beiden früheren Jailbreak-Entwickler Will Strafach und Joshua Hill wollen die Sicherheit des mobilen Betriebssystems iOS verbessern. Das berichtet 9to5Mac. Strafach und Hill entwickeln – zusammen mit ein paar weiteren namentlich unbekannten Personen – eine neue iOS-Plattform namens Apollo, welche die Sicherheit sowohl für Privat- wie auch für Geschäftskunden erhöhen soll. Dafür wurde das Unternehmen Sudo Security Group gegründet.

Jailbreak-Entwickler kennen die Lücken in iOS am besten

Die Jailbreak-Entwickler haben wie kaum jemand sonst Kenntnisse über die inneren Strukturen von iOS – schließlich gehört zu einem Jailbreak die Entfernung von Apples Nutzungsbeschränkungen. Wenn die Programmierer Sicherheitslücken ausfindig machen können, können sie diese womöglich auch schließen. "Wir kennen iOS in- und auswendig durch die Jahre, die wir mit dem Auseinandernehmen von Tools verbracht haben. Wir kennen die Schwachstellen, auf die man achten muss", so Strafach im Interview mit 9to5Mac.

Im Business-Sektor nutzt die iOS-Sicherheitsplattform Apollo vor allem ein im Hintergrund arbeitendes System namens Guardian, das ständig überprüft, ob Apps mit potenziell gefährlichen Servern kommunizieren. Im Privatkunden-Bereich soll Apollo hingegen den App Store nach möglichen Malware-Anwendungen durchsuchen. Die Sicherheitsplattform für iOS soll in der ersten Hälfte des Jahres 2016 fertig sein. Auf der Webseite der Entwicklerfirma Sudo Security Group kann man sich für einen Newsletter registrieren.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben