menu

iPhone 11 Pro im Speed-Test: Apps öffnen langsamer als beim iPhone XS

Ist das iPhone 11 Pro trotz schnellerem Prozessor eine Gurke beim Booten von Apps? Ein YouTuber hat das iPhone 11 Pro, das iPhone XS und das iPhone X in einem Alltagstest gegeneinander laufen lassen und kam zu einem überraschenden Ergebnis.

Durchgeführt wurde der Geschwindigkeitstest von EverythingApplePro. Dabei wurden mehrere Apps, darunter die Kamera-Apps und Spiele wie Fortnite, nacheinander gestartet, um nach ein paar Sekunden erneut alle geöffneten Apps anzuwählen. Dadurch wird zunächst getestet, wie lange die Smartphones brauchen, um die einzelnen Anwendungen von Null zu booten. Der zweite Durchgang zeigt hingegen, wie viele der Apps das betreffende Smartphone im Arbeitsspeicher halten kann, um sie beim zweiten Durchlauf schneller einsatzbereit zu haben.

iPhone 11 Pro 28 Sekunden langsamer als XS

iPhone XS und iPhone 11 Pro haben beide einen 4 Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Das Top-Smartphone dieses Jahres besitzt allerdings einen besseren Prozessor. Der A13 soll theoretisch 20 Prozent schneller rechnen als der Vorgänger A12. Das Ergebnis des Praxistests zeigt jedoch, dass das iPhone XS den App-Boot-Test 28 Sekunden schneller durchläuft als das iPhone 11 Pro. Lediglich das iPhone X liegt weit abgeschlagen auf dem letzten Platz und ist mehr als zwei Minuten langsamer.

9to5mac geht davon aus, dass Bugs in iOS 13 Grund für die schlechtere Performance des iPhone 11 Pro trotz besserem Prozessor sind. Außerdem würde die neue Kamera-App sehr viel mehr Funktionen bieten und daher wahrscheinlich auch länger zum Laden brauchen. Das Technik-Blog geht davon aus, dass durch weitere Optimierung von iOS 13 seitens Apple die Leistung des OS steigt. Künftige Geschwindigkeitstest könnten daher zu einem anderen Ergebnis kommen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iPhone 11 Pro

close
Bitte Suchbegriff eingeben