News

iPhone 2018: 6,1-Zoll-Modell soll erst im November kommen

Das LCD-Modell des nächsten iPhones kommt angeblich etwas später.
Das LCD-Modell des nächsten iPhones kommt angeblich etwas später. (©Nieuwe Mobiel 2018)

Das LCD-Modell des iPhone 2018 mit 6,1 Zoll könnte angeblich mit einer neuen Displaytechnik namens "Full Active LCD" ausgestattet sein. Dafür verzögert sich der Release des Smartphones Gerüchten zufolge aber bis Ende November.

Die Full-Active-LCD-Screens sollen laut einem Bericht des Blogs MacOtakara (via 9to5Mac) vom Zulieferer Japan Display (JDI) kommen und auf einen sogenannten Pixel-Eyes-Touch-Sensor setzen. Damit könne der Hersteller noch dünnere Displayränder bis zu 0,5 Millimetern erreichen.

Angebliche Produktionsprobleme

Allerdings erwähnt der Bericht auch vermeintliche Produktionsprobleme bei Apples Zulieferer JDI im Zusammenhang mit dem 6,1-Zoll-Modell. Die Massenproduktion habe zwar bereits in diesem Monat begonnen, die sogenannte "Perfect Product Rate" liege aber noch weit unter den Zielwerten. Laut MacOtakara habe sich Apple daher dafür entschieden, den Release des Smartphones auf den November zu verschieben, was in den vergangenen Tagen auch schon andere Medien meldeten. Ob diese Gerüchte tatsächlich der Wahrheit entsprechen, dürfte sich freilich erst im Herbst zeigen – zumal es vor dem Release einer jeden neuen iPhone-Generation Meldungen über Produktionsprobleme gibt. Die Spekulationen sollten daher wie üblich mit Skepsis betrachtet werden.

Gleich drei neue iPhones im Jahr 2018

Apple will im September 2018 angeblich gleich drei neue iPhones vorstellen: ein neues iPhone X (2018) mit 5,8-Zoll-OLED-Screen, ein iPhone X Plus mit 6,5 Zoll großem OLED-Display sowie das beschriebene günstigere LCD-Modell mit 6,1 Zoll großem Bildschirm. 

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben