News

iPhone 2G bis iPhone 6s: So wasserdicht sind die Smartphones

iPhones im Wasser
iPhones im Wasser (©YouTube/Zach Straley 2015)

Von iPhone 2G bis iPhone 6s: Apple hat seine Smartphones nie explizit als wasserdicht beschrieben. Ein YouTuber hat dennoch die gesamte iPhone-Familie einem Wasser-Test unterzogen – mit durchaus überraschendem Ergebnis.

Der YouTuber Zach Straley hat die gesamte iPhone-Familie von Apple einem ultimativen Wasser-Test unterzogen. Der US-Amerikaner klebte insgesamt zehn unterschiedliche iPhones auf eine Platte und legte diese in einen großen Wassertank. Zum Mitschreiben: Getestet wurde das iPhone 2G (das allererste iPhone), das iPhone 3G, das iPhone 3GS, das iPhone 4, das iPhone 4S, das iPhone 5, das iPhone 5s, das iPhone 5c, das iPhone 6 und das iPhone 6s. Lediglich die großen Phablet-Varianten iPhone 6 Plus und iPhone 6s Plus fehlen. Bei allen Smartphones wurde die Stoppuhr aktiviert und die Geräte anschließend versenkt.

Welches iPhone hält am längsten durch?

Während viele andere Härtetests des Apple-Smartphones manchmal etwas seltsam anmuten, erscheint der Check auf Wasserdichte zumindest etwas sinnvoll. Schließlich hat sich fast jeder Smartphone-Besitzer sicherlich schon einmal gefragt: Ist mein Gerät wasserdicht?

Apple selbst würde seine Smartphones auch aus Garantiegründen nie als wasserfest oder wasserdicht vermarkten, beim iPhone 6s hatte es aber zuletzt schon Berichte über eine erstaunliche Widerstandsfähigkeit unter Wasser gegeben. Welches iPhone hält also am längsten unter Wasser durch? Die überraschende Antwort: das iPhone 3G aus dem Jahr 2008. Auch nach etwas mehr als zwei Minuten zeigte der Screen des Smartphones – zumindest flackernd – noch den Timer an. Wirklich funktionsfähig war aber auch das iPhone 3G natürlich nicht mehr.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben