News

iPhone 6s: Erste Tests loben 3D Touch und Performance

Erste Tests zeigen sich mit dem iPhone 6s zufrieden.
Erste Tests zeigen sich mit dem iPhone 6s zufrieden. (©YouTube/Apple 2015)

Wenige Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart tauchen die ersten Tests zum iPhone 6s auf. Vor allem 3D Touch, Live Photos und die Performance erhalten viel Lob. Auch der Gesamt-Tenor der Tester ist überwiegend positiv. Einige Kritikpunkte bietet das neue Apple-Smartphone aber trotzdem.

Das Design des iPhone 6s ist 2015 nicht unbedingt das, was man gemeinhin als frisch bezeichnen würde. Kein Wunder, immerhin unterscheidet sich das neue Smartphone von Apple äußerlich so gut wie gar nicht von seinem Vorgänger. Beim Preis hingegen hat der Hersteller in diesem Jahr noch einmal zugelegt. Entscheidend ist also: Was hat sich im Inneren des Handys getan?

3D Touch: Das neue Killer-Feature?

Geht es nach John Paczkowski von Buzzfeed, dann sind vor allem Live Photos und 3D-Touch gute Gründe, die das iPhone 6s von seinem Vorgänger und von den meisten anderen Smartphones abheben und die dafür sorgen, dass sich das Gerät bei der Nutzung im Alltag deutlich anders anfühlt als das iPhone 6. Vor allem 3D Touch wird auch von anderen Testern gelobt. Wie Christina Warren von Mashable beschreibt, profitiert bislang vor allem die Nutzeroberfläche von iOS 9 selbst von dem Touch-Feature, bei dem unterschiedlicher Druck auf das Display zu unterschiedlichen Aktionen führt. Aus ihrer Sicht ist 3D Touch sogar der Hauptgrund, warum jemand vom iPhone 6 zum 6s wechseln sollte.

Etwas verhaltener gibt sich Nilay Patel von The Verge in seinem Test. Seiner Meinung nach würde 3D Touch im Alltag noch nicht wirklich eine Rolle spielen, da die meisten Apps das Feature noch gar nicht unterstützen. Letztlich werde es also von populären App-Entwicklern abhängen, ob die Force Touch-Funktion in Zukunft einen Unterschied bei der Bedienung von Smartphones machen kann.

Live Photos bieten einen Hauch von "Harry Potter"

Von den neuen Live Photos zeigt sich vor allem John Paczkowski beeindruckt. Diese würden seiner Meinung nach das Durchblättern der Fotosammlung zu einem völlig neuen Erlebnis machen und ein wenig an die bewegten Bilder aus "Harry Potter" erinnern – oder an GIF-Dateien, die eine kurze Szene einfangen. Auch wenn Gareth Beavis von TechRadar kritisiert, dass diese Funktion derzeit noch nicht reibungslos funktioniert, dürfte sie Hobby-Fotografen dennoch zum Experimentieren einladen.

fullscreen
Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus. (©Apple 2015)

Bessere Performance ist keine Überraschung

Keine Überraschung ist die Performance des iPhone 6s. War schon das iPhone 6 alles andere als eine lahme Ente, so scheint das neue Modell wie versprochen noch einmal eine ordentliche Schippe draufzulegen. Apple selbst verspricht bis zu 70 Prozent mehr Leistung. Doch ganz gleich, ob 60, 70 oder 80 Prozent – bislang scheinen sich alle Tester einig zu sein, dass das iPhone 6s schneller ist als sein Vorgänger. Etwas gemischt ist das Feedback zur neuen Kamera. Diese löst nun mit 12 Megapixeln auf und nicht mehr nur mit 8. Damit lassen sich Fotos ohne Schärfeverlust weiter Zoomen. Bei der grundlegenden Qualität der Bilder scheint es jedoch nur marginale Verbesserungen zu geben. Die Fotos, die mit dem iPhone 6s aufgenommen werden, sehen laut Aussage der Tester sehr gut aus, wie auch schon die Bilder früherer iPhones.

Wo gibt es Kritikpunkte?

Auch Kritikpunkte sehen die Tester. So scheinen sich bisher die meisten Reviews darin einig zu sein, dass die Akkulaufzeit des iPhone 6s eher als schwach einzustufen ist. Gareth Beavis kritisiert zudem das Display, das mit einer Auflösung von 750p nicht mehr dem aktuellen Standard entspricht. Selbst Mittelklasse-Smartphones von anderen Herstellern würden hier ein hübscheres und vor allem schärferes Display bieten. Zudem kritisiert der Autor, dass die Unterschiede zum iPhone 6 im Endeffekt einfach zu gering sind.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben