News

iPhone 6s: Insider verraten Details zum Entwicklungsstand

Offenbar wird das iPhone 6s mit Force Touch ausgestattet sein.
Offenbar wird das iPhone 6s mit Force Touch ausgestattet sein. (©Martin Hajek / www.martinhajek.com / @deplaatjesmaker 2015)

Es dürfte noch mindestens ein halbes Jahr dauern, bis Apple das iPhone 6s vorstellt. Angebliche Insider haben aber schon jetzt Details zum kommenden Top-Smartphone verraten – etwa zur Namensgebung und der Kameratechnik.

Offenbar arbeitet Apple tatsächlich am iPhone 6s, das auch unter diesem Namen erscheinen soll. Das zumindest will AppleInsider von mehreren nicht genannten Personen erfahren haben, die Einblicke in die Entwicklung der kommenden Smartphone-Generation haben. Derzeit seien zwei Geräte mit den Codenamen N71 und N66 in der Mache, hinter denen sich ein 4,7 Zoll großes Modell sowie ein 5,5 Zoll großes Modell verbergen soll. Anders als bislang vermutet würde das bedeuten, dass Apple die beiden Größen des iPhone 6 beibehält und nicht etwa zusätzlich noch eine kleinere Variante plant.

Keine Dual-Kamera für den Nachfolger des iPhone 6

Die Insider haben aber neben der Namensgebung auch ein paar technische Details verraten. So sollen die beiden Varianten des iPhone 6s laut AppleInsider nicht mit einer Dual-Kamera erscheinen, obwohl dies jüngst vermutet wurde. Das bekannteste Beispiel für diese Technologie ist das HTC One M8 mit seinen zwei Linsen auf der Rückseite. Der Grund für diese Entscheidung ist simpel: Um die Technologie zu verwenden, müsste Apple grundlegende Veränderungen am Gehäuse des iPhone 6s vornehmen. Und das wolle man vermeiden. Vielmehr solle sich das kommende Smartphone am Design des iPhone 6 und iPhone 6 Plus orientieren.

Force Touch für das iPhone 6s

Die beiden Varianten des iPhone 6s sollen aber mit einem Feature namens Force Touch ausgestattet werden – auch hierzu kursieren bereits seit einiger Zeit Gerüchte. Mit dieser Technologie könnte das Smartphone die Druckintensität bei der Bedienung erkennen und somit unterschiedliche Funktionen auslösen. Apple selbst sieht Force Touch als "bedeutendste berührungsempfindliche Technologie" seit Multi-Touch. Laut dem Bericht soll Apple zunächst überlegt haben, das Feature beim iPhone 6 zu implementieren. Davon hatte man letztlich aber Abstand genommen.

Das neue Feature kommt zunächst in der Apple Watch zum Einsatz

Stattdessen wird die Apple Watch das erste Produkt aus Cupertino sein, das auf Force Touch setzt. Hier dürfte sich die Technologie als besonders praktisch erweisen, da der Bildschirm vergleichsweise klein ist. Rund um das flexible Retina-Display sitzen winzige Elektroden, die zwischen leichtem Tippen und stärkerem Drücken unterscheiden können. Je nach Stärke des Drucks werden kontextspezifische Aktionen auf der Smartwatch ausgeführt, zum Beispiel das Aktionsmenü in Nachrichten oder ein Modus, in dem Zifferblätter ausgewählt werden können.

Bis zur Vorstellung und dem Release des iPhone 6s dürfte es noch bis zum September 2015 dauern. In unserer Übersicht findest Du alle Gerüchte und Leaks zum kommenden Top-Smartphone von Apple.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben